zur Navigation springen

Event-Shows bei RTL : „DSDS“ 2016: Drei Schleswig-Holsteiner unter den Top-10

vom

SH kann singen! Drei der zehn besten DSDS-Kandidaten kommen aus dem Norden. shz.de stellt sie vor.

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2016 | 13:44 Uhr

Pinneberg/Kiel | Nur einer aus etwa 40.000 Bewerbern kann Deutschlands neuer Superstar werden. In dieser Staffel haben es drei Schleswig-Holsteiner unter die besten zehn Sänger der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) geschafft.

Es ist bereits die 13. Staffel der RTL-Show, die 2002 zum ersten Mal im Fernsehen lief. Den kontinuierlich sinkenden Quoten will RTL dieses Jahr erneut mit einem veränderten Konzept entgegen wirken.

Der Pinneberger Tobias Soltau überzeugte die kritische Jury von Show zu Show. Mit seinem Gesang, seinem guten Aussehen und seinem Charme. Nun ist er seinem Traum von der Gesangskarriere ein ganzes Stück näher gekommen. Am vergangenen Sonnabend bewies der 19-Jährige sein Talent. Mit Angelika Turo (27) aus Duisburg sang er den Song: „Warum hast du nicht Nein gesagt“ von Roland Kaiser und Maite Kelly.

Die Urteile der Jury waren spannend: Scooter-Frontmann H.P. Baxxter zeigte sich begeistert: „Tobias, auch Schlager bekommst du hin. Das hast du gut gemeistert.“ „Wolkenfrei“-Sängerin Vanessa Mai war nicht ganz überzeugt: „Tobias, bei mir kam es so rüber, als wenn es dir echt peinlich war, Schlager zu singen. Hättest du das noch ein bisschen selbstverständlicher rübergebracht, noch ein bisschen mehr dahinter gestanden, hätte ich sagen können: Das fand ich toll.“ Doch Dieter Bohlen machte Tobias wieder Hoffnung „Tobias, jeder Ton hat gestimmt, das Gefühl war okay, das war alles top. Vielen Dank für den schönen Auftritt.“

Zur Entscheidung traten Angelika und Tobias wieder gemeinsam vor die Jury. Die Schlagersängerin Michelle ließ sich nicht in die Karten gucken: „Wir suchen jetzt nur noch die Besten. Die Konkurrenz ist groß – das wisst Ihr beide. Einer ist weiter“. Dann folgt eine Pause und die Erleichterung für die beiden Kandidaten: „Und der andere auch.”

„Ich dachte, ich müsste gehen“, sagt Tobias im Gespräch mit shz.de. Doch er ist sich sicher: Ein Superstar müsse mehr können, als nur gut singen. „Man muss sich auch verkaufen können. Selbstbewusstsein und Ausstrahlung sind wichtig.“ Und auch tanzen? „Die Bäume draußen tanzen besser als ich", sagt er und lacht. Das müsse er noch üben.

Doch singen, das kann er. Angefangen hat Tobias im Chor. Gitarre und Klavierspielen hat er sich selbst beigebracht. Bei DSDS angemeldet hat ihn seine Freundin Laura. Seine Familie sei stolz auf ihn und unterstütze ihn, wo sie nur könne, sagt Tobias, der sieben Geschwister hat. Er selbst ist der Jüngste und wohnt als Einziger noch zu Hause. „Meine Mutter sammelt die Artikel, die in den Zeitungen über mich erscheinen“, erzählt er. „Es ist schon komisch, sich selbst im Fernsehen oder in der Zeitung zu sehen. Aber man gewöhnt sich daran, denke ich.“

Halllloooooo top 10 󾌧󾌧󾌧󾌧󾌧

Posted by TobiasSOLTAU on  Samstag, 9. April 2016

Anfangs war es für ihn auch seltsam, auf der Arbeit angesprochen zu werden. Tobias macht in „Denn’s Biomarkt“ in Pinneberg eine Ausbildung. „Jeder Zweite hat mich gefragt, ob ich der Tobias aus der Zeitung bin.“ Jetzt habe er sich daran gewöhnt, erkannt zu werden. Das bisher schönste Erlebnis in der Show war für ihn der zweiwöchige Aufenthalt auf Jamaika. Dort fanden die sogenannten Recalls statt. „Es war meine erste große Reise. Die Stimmung war sehr gut. Die Leute sind freundlich und locker. Die Sonne, der Strand und die Wärme, das hat gute Laune gemacht. Für mich war es das Highlight überhaupt“, schwärmt Tobias.

Ähnliche Erfahrungen hat auch Anita Wiegand aus Kiel-Gaarden gemacht. Die 17-Jährige war bereits 2012 in der „DSDS Kids“-Show dabei und schaffte es unter die besten 30 Sänger. Seit ihrer Teilnahme bei den „Großen“ wird sie von den Leuten auf der Straße erkannt, wie sie in einem Interview mit den Kieler Nachrichten erzählt. Das sei noch sehr ungewohnt für sie.

Der Kampf um den Eintritt in die Top 10 auf der Karibikinsel Jamaika war für sie allerdings nicht immer einfach. Sie haderte nach einem Streit mit der Stimmtrainerin damit abzubrechen und nach Hause zu fahren. Zu sehr plagten sie das Heimweh, der Stress und auch der Hunger. Anita erzählt, dass es nur Reis, Bohnen und Hühnchen gab und dass sie bei dem zwölftägigen Aufenthalt acht Kilo verlor.

Danke Dieter󾠀󾠔

Posted by Anita Wiegand on  Samstag, 9. April 2016

Der dritte Schleswig-Holsteiner unter den verbliebenen Kandidaten ist der 19-jährige Mark Hoffmann aus Norderstedt.

Ich habs geschafft..bin in den Top 10! Danke für eure tolle Unterstützung! ❤️

Posted by Mark Hoffmann on  Sonntag, 10. April 2016

Wenn es bei DSDS nicht mehr weitergeht, will Mark nach seinem Abitur in diesem Jahr Wirtschaft studieren, um seine Berufskarriere in der Medienbranche zu verfolgen oder eine eigene Firma zu gründen. Zu Marks Hobbys gehören Musik machen oder Sport treiben: Seit zwölf Jahren spielt er Klavier, außerdem hat er sich selbst das Gitarre- und Schlagzeug beigebracht. Er spielt Fußball, Tennis und übt sich in Kung Fu. Für seine Hobbys bleibt aktuell allerdings nicht viel Zeit, denn neben dem Pauken für sein Abitur jobbt der DSDS-Kandidat regelmäßig im Bistro eines Erlebnisbads in Norderstedt.

Nun gehen für die drei Schleswig-Holsteiner und ihre sieben Mitstreiter in Köln die Proben weiter. Wenn sich Tobias den Song aussuchen könnte, den er dem Publikum in der ersten Event-Show zeigen wird: „Das wäre auf jeden Fall ein deutscher Titel. Eine Ballade wäre mega nett.“ Falls er nicht Deutschlands Superstar werden sollte, habe Tobias keinesfalls vor, seinen Traum zu begraben. „Ich würde trotzdem weitermachen. Man darf sich nicht runterziehen lassen. Mein Traum ist es, mit der Musik Geld zu verdienen.“ Tobias ist sich sicher: „Ich glaube nicht, dass ich in den ersten beiden Event-Shows rausfliege. Dann wird es allerdings schwierig.“

In der diesjährigen Staffel von DSDS wurden einige Änderungen im Konzept vorgenommen, die die Zielgruppe erweitern und damit den sinkenden Einschaltquoten entgegen wirken sollen. Neben der üblichen Veränderung in der Jury liegt der Fokus in diesem Jahr auf deutschen Liedern, verschiedener Musikrichtungen und die Altersgrenze für die Anmeldung wurde gelockert.

Wie bereits im letzten Jahr gibt es keine Live-Shows mehr. Stattdessen gehen die Kandidaten in vier Event-Shows auf eine Art Deutschland-Tour. Die Kandidaten werden hierbei durch ganz Deutschland touren und in verschiedenen Städten auftreten. Die Shows werden anders als die Mottoshows aufgezeichnet und immer sonnabends ab 20.15 Uhr ausgestrahlt. Wie gewohnt haben die Zuschauer die Möglichkeit per SMS- und Telefonvoting für ihre Kandidaten abzustimmen.

Hier finden die Event-Shows statt:

  • Erlebnisbergwerk Merkers in Thüringen (Aufzeichnung am 13.4.2016, Sendung am 16.4.)
  • Kloster Eberbach im Rheingau (Aufzeichnung am 20.4.2016, Sendung am 23.4.)
  • Landschaftspark Duisburg (Aufzeichnung am 27.4.2016, Sendung am 30.4.)
  • Das Finale mit der Entscheidungsshow am 7. Mai in Düsseldorf ist live. 

Alle Auftritte der Kandidaten von Samstag können Sie in diesem Video sehen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen