zur Navigation springen

Hamburg und SH : Drei Schwerverletzte bei Fahrradunfällen

vom

Innerhalb von 24 Stunden ereigneten sich in Hamburg und Schleswig-Holstein gleich mehrere schwere Verkehrsunfälle. An allen Unfällen waren Radfahrer beteiligt. Die Bilanz: drei Schwerverletzte.

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2014 | 15:49 Uhr

Hamburg/Kiel | Innerhalb kurzer Zeit ereigneten sich zwischen Mittwochabend und Donnerstagmittag gleich mehrere schwere Verkehrsunfälle, an denen Radfahrer beteiligt waren. In Hamburg-Lohbrügge wurden am Donnerstagmorgen ein 76-jähriger Radfahrer und ein 48-jähriger Biker verletzt. Beide Zweiradfahrer fuhren auf der Straße Reinbeker Redder in Richtung Röpraredder. Der Radfahrer wollte die Straße nach links queren. Nach ersten Aussagen sah der 76-Jährige kurz nach hinten, übersah jedoch offenbar den Motorradfahrer. Dieser wollte mit seiner Suzuki nach links ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei stürzte er und rutschte in das Hinterrad des Fahrrades. So kam auch der Radfahrer zu Fall. Der 76-Jährige erlitt dabei schwere Kopfverletzungen, Prellungen und Schürfwunden. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 48-jährige Kradfahrer zog sich Schürfwunden und Prellungen zu. Er wurde ambulant in einem Krankenhaus versorgt. Der Reinbeker Redder musste bis 9.45 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

In Hamburg-Eimsbüttel wurde am frühen Donnerstagmorgen ein 44-jähriger Radfahrer auf der Kreuzung Doormannsweg/Fruchtallee beim Überqueren der Fahrbahn von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt. Der Radfahrer fuhr auf dem rechten Radweg des Doormannsweg vom Schulweg aus kommend in Richtung Fruchtallee. Nach bisherigem Ermittlungsstand versuchte er, bei Rot die Fruchtallee zu überqueren und wurde dabei im dritten Fahrstreifen von einem Volvo erfasst, der stadtauswärts unterwegs war. Der Radfahrer zog sich durch den Zusammenstoß Kopfverletzungen zu. Er wurde nach der notärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 62-jährige Autofahrer wurde nicht verletzt. Die Fruchtallee war während der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Bereits am Mittwochabend kam es gegen 20.20 Uhr in der Neustadt in Flensburg zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Pkw-Fahrer kollidierte hier mit einer 14-jährigen Radfahrerin. Das Mädchen wurde schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge beschleunigte der 24-jährige BMW-Fahrer seinen Wagen vor den Supermärkten in der Neustadt stark und kollidierte daraufhin mit der Radfahrerin. Trotz eines Brems- und Ausweichmanövers konnte der 24-Jährige einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Die 14-Jährige stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Glücklicherweise trug sie einen Fahrradhelm, der sie vor noch schlimmeren Folgen bewahrte. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Ein Rettungswagen brachte die schwer verletzte Radfahrerin nach Erstversorgung in das Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von zweitausend Euro. Wer sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen kann, wird gebeten, sich unter 0461/484-0 beim 1. Polizeirevier Flensburg zu melden.

Ebenfalls am Mittwochabend sind bei einem Verkehrsunfall in Altengamme (Nahe Geesthacht) ein 45-jähriger Radfahrer schwer und ein 58-jähriger Radfahrer leicht verletzt worden. Die beiden Radfahrer fuhren hintereinander auf dem Altengammer Hauptdeich in Richtung Neuengammer Hauptdeich. Der 66-jährige Fahrer eines Jaguars bog aus dem Gammer Weg in den Altgammer Haupteich ein und missachtete die Vorfahrt der beiden Radfahrer. Der 45-Jährige stieß gegen die vordere linke Fahrzeugseite des Jaguars und stürzte auf die Fahrbahn. Der andere Radfahrer stieß mit dem auf der Fahrbahn liegenden Fahrrad zusammen und stürzte ebenfalls. Der 45-Jährige wurde bei dem Sturz schwer verletzt, seine 58-jährige Begleitung zog sich eine Armverletzung zu. Der 45-Jährige wurde mit einer Kopfverletzung unter Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht nicht. Der 58-Jährige ist ambulant in einem Krankenhaus behandelt worden. Der Altengammer Hauptdeich war im Bereich der Einmündung Gammer Weg für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen