RTL-Kuppelshow : Drei Nordlichter punkten bei der „Bachelorette“

Diese 20 Single-Männer buhlen um Alisa. Drei von ihnen sind schon wieder
Foto:
Diese 20 Single-Männer buhlen um Alisa. Drei von ihnen erhielten am Mittwoch keine Rose.

Am Mittwoch ging es wieder los: Die neue Bachelorette Alisa sucht ihren Traummann. Bei ihrer Jagd nach Mr. Right konnten drei Männer aus dem Norden überzeugen. Ein Fazit der ersten Sendung von Nadine Triebel.

shz.de von
09. Juli 2015, 12:46 Uhr

Am Mittwoch startete die neue Staffel der „Bachelorette“. Die angehende Lehrerin Alisa will unter 20 Single-Männern den Mr. Right finden - Schauplatz ist eine Riesenvilla im sonnigen Portugal.

Natürlich ist wieder jeder Typ in der Männerhorde vertreten: Der Ulkige im buntem Anzug, der Macho (oder auch zwei...oder drei), der Draufgänger, der Rettungsschwimmer, der Fitnesstrainer, der Pädagoge oder die Quasselstrippe. Alle warfen sich ordentlich in Schale, um Alisa von sich zu überzeugen. Die Brünette hatte die Qual der Wahl und musste gleich in der ersten Sendung drei Kavaliere wieder aussortieren.

Im Rennen um die Schönheit blieben unter anderem drei Anwärter aus dem Norden: Der äußerst gelassene Dennis aus Hamburg, der selbstbewusste Schönling Jörg aus Silberstedt bei Schleswig und der muskulöse Till aus Kiel. Jeder riss sich um die braunhaarige Grinsebacke, als wäre sie die letzte Frau auf der Erde.

Dennis versuchte sie mit einem Kompass überzeugen, den er sofort nach der Ankunft Alisa übergab. Der sollte ihr dabei helfen, die richtige Entscheidung zu treffen. Die 27-Jährige war ganz aus dem Häuschen, obwohl Dennis schon etwas zu tiefsinnig vor sich hinquasselte.

Jörg fiel zunächst mit seinen ungewöhnlichen Star-Allüren auf und ließ sich vor dem Treffen mit der Auserwählten von seiner Konkurrenz die Nägel feilen. Außerdem entpuppte sich der 29-Jährige als kleines Lästermaul. Über das schrille Outfit seines Nebenbuhlers Robbin wetterte er, dass er damit bestimmt versucht habe „äußerliche Defizite wegzumachen.“ Dennoch war er gleich der zweite, der eine Rose einheimste. Noch vor der Frage, ob er die Rose überhaupt annehmen möchte, riss er sie sich hastig an den Leib, als sei es die einzige, die verteilt wird.

Doch auch noch andere Single-Männer buhlen um die Schönheit mit den strahlend weißen Zähnen. So auch Till aus Kiel, der sich von dem ganzen Testosteron um sich herum erst gar nicht aus der Ruhe bringen lässt. Er ist der lockere Typ, der eher auf dem Boden geblieben ist. Seine sympathische Art katapultierte ihn ebenfalls in die nächste Runde. Die finale Entscheidung sei Alisa alles andere als leicht gefallen. Tja, daran muss sie sich wohl noch gewöhnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen