zur Navigation springen

Bundestagswahl 2017 : Drei Kieler Trümpfe für Berlin

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Was machen Wolfgang Kubicki, Robert Habeck und Ralf Stegner nach der Bundestagswahl? shz.de gibt Prognosen ab.

von
erstellt am 08.Aug.2017 | 11:13 Uhr

Die Jamaika-Koalition in Kiel hat sich gefunden und in die Sommerpause verabschiedet. Die Bundestagswahl wirft ihre Schatten voraus und wird auch in Schleswig-Holstein das Personalkarussell anwerfen. Neben den Direkt- und Listenkandidaten geht es auch um führende Köpfe aus dem Landeshaus.

Wolfgang Kubicki ist nicht nur der allmächtige Fraktionschef der Liberalen im Landtag. Der Front-Mann der Nord-FDP ist auch Bundes-Vize seiner Partei und Spitzenkandidat für die Bundestagswahl. Er bildet mit Christian Lindner ein unumstrittenes Führungsduo, hat Dank des Rückenwindes der Wahlsiege in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen gute Chancen, die Liberalen zurück in den Bundestag zu führen. Für den Machtpolitiker ist dort allerdings nur Platz, wenn es für die FDP auch sofort wieder für eine Regierungsbeteiligung reicht. Ob Schwarz-Gelb oder Jamaika – dann rückt Lindner ins Kabinett, Kubicki könnte die Fraktion in Berlin führen. Gehen die Liberalen in die Opposition, steht dem Parteichef der Fraktionsvorsitz zu. Kubicki bliebe dann nur die „zweite Geige“ – für das Alpha-Tier eher uninteressant. Prognose: Kubicki bleibt Fraktionschef – entweder in Berlin oder in Kiel.

Robert Habeck kandidiert nicht für ein Bundestagsmandat – und wird trotzdem in Berlin gehandelt. Eine Karriere in der Bundespartei hat der Kieler Minister nach seiner Niederlage bei der Urabstimmung stets konsequent ausgeschlossen. Nicht ohne Grund haben er und Spitzenkandidatin Monika Heinold bei der Landtagswahl auf Abgrenzung von den Bundesgrünen gesetzt. Anders sieht die Lage bei einer möglichen Jamaika-Koalition in Berlin aus. Dann dürfte am letzten verbliebenen Hoffnungsträger der Grünen kein Weg vorbeiführen, zumal dann mit Wolfgang Kubicki ein Kieler Mitstreiter ebenfalls im Bundestag maßgeblich die Strippen zieht. Prognose: Kommt es in Berlin zu einer Jamaika-Koalition, wechselt Robert Habeck ins Bundeskabinett.

Ralf Stegner
ist wie Wolfgang Kubicki nicht nur Fraktionschef in Kiel, sondern auch Bundes-Vize seiner Partei. Nach seinem Aufrücken in die Parteispitze erst recht präsent, wurde es um den Bundespolitiker Stegner in den vergangenen Monaten deutlich ruhiger. Die krachende Niederlage bei der Landtagswahl dürfte seine Position im Willy-Brandt-Haus nicht wirklich gestärkt haben. Für den überzeugten Parteilinken ist – Stand heute – in Berlin nur außerhalb von Kabinett und Bundestag Platz. Sollte die SPD am 24. September ein Wahlergebnis in Höhe der derzeitigen Prognosen einfahren, könnte dies zu einem erdrutschartigen Wechsel in der Parteispitze führen. Prognose: Ralf Stegner wird nach einer SPD-Niederlage bei der Bundestagswahl neuer Generalsekretär – aber nur, wenn die Sozialdemokraten Martin Schulz in die Wüste schicken und mit Andrea Nahles oder Manuela Schwesig eine Frau zur neuen Parteichefin küren.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen