zur Navigation springen

Meistgelesen auf shz.de : Dramatische Unfälle, ein historischer Fund und „Schnuggie91“

vom

Diese Artikel interessierten die Leser im März besonders: Die Top-Ten-Artikel im Überblick.

10. Regeln für Strandbesucher: Sylter Strandsatzung macht Schluss mit lustig

Badegäste auf Sylt. Die neue Satzung sieht strenge Regeln für Besucher vor.
Badegäste auf Sylt. Die neue Satzung sieht strenge Regeln für Besucher vor. Foto: Jens Kalaene

Ein geselliger Abend am Strand mit Gitarrenmusik am Lagerfeuer? Verboten. Mit ein paar Flaschen Bier unter Freunden die Sonne untergehen sehen? Verboten. Die neue Strandsatzung der Sylter Gemeindevertreter wurde im Umwelt- und Verkehrsausschuss kontrovers diskutiert und schließlich beschlossen. Sie besteht aus einer langen Liste von Verboten: unter anderem auch einem Fotoverbot und dem Verbot am Strand Strandburgen zu bauen oder Löcher zu graben.

9. Tanzlokal in Flensburg: Die Retter der Kult-Disco „Sasa“

Legen selbst Hand an: Mit Hammer und Säge, frischem Schwung und einem überarbeiteten Konzept starten Eigentümer Sebastian Claussen (25, rechts) und sein Kompagnon André Zimmer mit dem Traditionslokal in eine neue Zukunft.
Legen selbst Hand an: Mit Hammer und Säge, frischem Schwung und einem überarbeiteten Konzept starten Eigentümer Sebastian Claussen (25, rechts) und sein Kompagnon André Zimmer mit dem Traditionslokal in eine neue Zukunft. Foto: Gunnar Dommasch

Gerade einmal zwei Wochen nach Schließung des Flensburger Traditionslokals „Sasa“ an den Norderhofenden gibt es einen neuen Eigentümer, der schon im April wieder die Tore öffnen will. Unter gleichem Namen, aber mit einem neuen Konzept will Sebastian Claussen zum einen das treue Stammpublikum halten und zum anderen ein jüngeres Publikum anziehen. Dafür soll künftig das gewohnte Angebot von Disco am Freitag und Samstag auf Konzerte, Lesungen, Poetry Slam, Comedy und Kleinkunst erweitert werden.

8. Birkelse in Nordjütland: Flugzeug mit totem Piloten aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt

Die Messerschmitt ME109 war das Standard-Kampfflugzeug der Wehrmacht.

Die Messerschmitt ME109 war das Standard-Kampfflugzeug der Wehrmacht.

Foto: Imago/Star Media

Im Norddänischen Ort Birkelse hatten ein 14-jähriger Schüler und sein Vater mit einem Metalldetektor das Wrack eines Flugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die ME 109 Messerschmitt, samt Munition und Pilot, wurde weiträumig abgesperrt und untersucht. Vermutlich handelte es sich um einen Mann namens Bruno Krüger.

7. Unfall beim Holzmachen: Mann stirbt vor Schreck an Herzinfarkt

<p>Retter versuchen auf einem Waldweg, den leblosen Mann wiederzubeleben.</p>

Retter versuchen auf einem Waldweg, den leblosen Mann wiederzubeleben.

Foto: Timo Jann

Der dramatische Unfall ereignete sich in einem Naturschutzgebiet bei Geesthacht. Zwei Männer hatten sich zum Feuerholzmachen verabredet, als einer der beiden Männer bei Sägearbeiten von einem umfallenden Baum eingeklemmt wurde. Während dieser Mann gerettet werden konnte, starb sein 54-jähriger Kollege vor Schreck an einem Herzinfarkt.

6. Unfall in Steenfeld: Kind fällt vom Trecker und stirbt

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde kam es im März zu einem folgenschweren Unfall. Der Fahrer hatte seinen Sohn und dessen Freund auf seinem Traktor mitgenommen. Der zehnjährige Freund befand sich auf dem Anhänger, stürzte von diesem und zog sich tödliche Verletzungen zu.

5. Sylter Unternehmer Öger Akgün: „Ich verstehe nicht, wie man als Türke in Deutschland für Erdogan sein kann“

Öger Akgün kann die Haltung vieler Türken zu Erdogan und dessen Attacken auf Deutschland nicht nachvollziehen.
Öger Akgün kann die Haltung vieler Türken zu Erdogan und dessen Attacken auf Deutschland nicht nachvollziehen. Foto: Julia Niess

Der bekannte Sylter Unternehmer Öger Akgün kam bereits im Alter von sechs Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland. Er möchte sich klar in dem verbalen Konflikt zwischen Erdogan und der Bundesrepublik positionieren und kann nicht verstehen, dass es sogar in seinem Umfeld auf Sylt einige Türken gibt, die der Meinung sind, dass Erdogan mit seinem Verhalten richtig liegt.

4. Zwei Wasserleichen in Hamburg gefunden: Vermisster HSV-Manager Timo Kraus ist tot

Timo Kraus verschwand Anfang Januar.
Timo Kraus verschwand Anfang Januar. Foto: HSV
 

Bei einer der beiden Wasserleichen, die am 23. März im Hamburger Hafen gefunden wurde, handelte es sich um den vermissten HSV-Manager Timo Kraus. Er war seit dem 7. Januar vermisst. Die zweite Wasserleiche wurde in der Alster zwischen der Kennedy- und der Lombardsbrücke gefunden.

3. Interview mit Pornodarstellerin „Schnuggie91“: „Ich mache, was mir Spaß macht“

„Schnuggie91“ beim Dreh einer ihrer Filme.
„Schnuggie91“ beim Dreh einer ihrer Filme. Foto: Privat

Die 25-jährige Erotik-Darstellerin „Schnuggie91“ aus dem Kreis Pinneberg veröffentlichte ihren ersten Pornofilm auf der Plattform „MyDirtyHobby.de“, wo sie mittlerweile exklusiv unter Vertrag steht. Sie gehört zu den erfolgreichsten Erotikdarstellerinnen in Deutschland. Im Interview erzählt sie davon, wie sie dazu kam Pornofilme zu machen und wie andere darüber denken.

2. 5000 Euro Belohnung für Hinweise: Entsetzen in Felm: Pony „Goldi“ zu Tode gequält

Die leere Pferdebox. Caro Honerlagen ist immer noch fassungslos. Die Nachbarskinder haben Blumen aufgestellt für das gequälte Pony „Goldi“.
Die leere Pferdebox. Caro Honerlagen ist immer noch fassungslos. Die Nachbarskinder haben Blumen aufgestellt für das gequälte Pony „Goldi“. Foto: Jonna Lausen

Bereits in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar drang ein Unbekannter in den privaten Pferdestall im Kreis Rendsburg-Eckernförde ein und misshandelte das deutsche Reitpony „Goldi“ der 26-jährigen Caro Honerlagen. Die Verletzungen waren so schlimm, dass das Tier nach der Untersuchung des Arztes eingeschläfert werden musste. Die Polizei suchte daraufhin nach Hinweisen auf den Täter und hatte eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgelobt.

1. Kiel: Dreifache Mutter vor Kindergarten getötet: Polizei fasst Tatverdächtigen

Eine dramatische Bluttat ereignete sich Mitte März in Kiel vor einem Kindergarten. Auf offener Straße tötete ein Mann seine Frau, wobei der fünf Jahre alte Sohn offenbar mit ansehen musste, wie seiner Mutter die Kehle durchgeschnitten wurde.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Apr.2017 | 17:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen