zur Navigation springen

Rum, Rohre und ein Welthit : Die schönsten Flensburger Youtube-Schinken

vom

Für einen Kinofilm wäre Flensburgs bewegte Geschichte wohl zu komplex. Doch bei Youtube finden sich acht Film-Schätze, die so manchen historischen Moment der Fördestadt wieder aufleben lassen.

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2014 | 19:55 Uhr

1. Profil einer Stadt (1959)

So klangen Reise-Reportagen anno 1959: Wegen „ihrer herben Lieblichkeit“ krächzt die Stimme des Sprechers mit schepperndem Klang aus den Lautsprechern, gehöre Flensburg „zu den prägnantesten und schönsten Städten des deutschen Nordens“. Die Straßenbahn fährt quer durchs Herz der Stadt, auf dem Holm brummen die Autos umher und die Flensburger Bauarbeiter finden trotz all der Wirtschaftswunder-Euphorie noch Zeit für ein Schlückchen aus der Bierbuddel. Von den sieben nostalgischen Minuten werden beinahe vier den alkoholischen Erzeugnissen der Rumstadt gewidmet.

2. Die letzte Fahrt der Flensburger Straßenbahn (1973)

In den Erinnerungen vieler Flensburger ist sie noch lebendig: Die Linie 1 der Flensburger Straßenbahn fährt bis Juni 1973 im Fünf-Minuten-Takt vom Ostseebad über den Holm zum Bahnhof. Als die Stadtwerke Flensburg das Fernwärmenetz in der Hauptverkehrsachse der Flensburger Straßenbahn ausbauen, wird auch die letzte Linie der langen Flensburger Straßenbahngeschichte stillgelegt.

3. Die Fernwärmeleitung (1976)

„Womit die anderen ihre Luft und ihre Flüsse heizen, wärmen wir in Flensburg die Wohnzimmer“, sagt Wolfgang Prinz, der damalige Direktor der Stadtwerke Flensburg 1981 dem „Spiegel“ zum Thema Fernwärme. Bereits 1969 haben die Stadtwerke mit dem Aufbau des Fernwärmenetzes begonnen und die Fördestadt zum Vorreiter gemacht. Anfangs kritisch beäugt, macht sich bundesweit bald die Bezeichnung „Flensburger Modell“ für das exotische System der industriellen Abwärmenutzung breit. Eine Bonner Konferenz von 1981 trägt den Namen „Flensburger Tage“. Heute sind 98 Prozent der Bürger der Grenzstadt an das Fernwärmenetz angeschlossen. Die Bauarbeiten für die Erschließung des Holms machen das Einkaufen seinerzeit zu einem echten Erlebnis.

4. Gerty Molzen: „Walk on the Wild Side“ (1985)

„Ich war der Strolch der Straßen. Wo ich war, da war immer Wirbel“ sagte die temperamentvolle Schauspielerin Gerty Molzen (1906-1990) über ihre Kindheit in Flensburg. Auf Initiative ihres Vaters erhält das junge Energiebündel eine klassische Gesangsausbildung in Berlin, München und Mailand. 1984 entdeckt der Produzent Gerd Plez die damals 78-jährige „Petuhtante“ als Rock-Sängerin. Mit „Walk on the Wild Side“ von Lou Reed startet Molzen 1985 noch einmal durch und landet einen Sensationserfolg in Westeuropa und Nordamerika.

Die „Rock-Oma“ mit der exotischen Aussprache und den Missingsch-Einwürfen läuft mit ihrem Hit im Radio rauf und runter. Das Flensburger Original tritt im Londoner Hippodrome und im New Yorker Palladium auf. Sogar David Letterman lädt sie in seine „Late Night Show“ ein. Mit dem Culture-Club-Cover von „Do You Really Want To Hurt Me“ legt Gerty einen weiteren Hit nach.

Dass Gerty Molzen auch die hohe Kunst der Unterhaltung beherrschte, wird in diesem Video hör- und sichtbar.

5. Wir sind Flensburg

Viele kannten ihn und seine bewegte Lebensgeschichte: Mit alten und mit jungen Bildern erklärt die 2014 verstorbene Flensburger Legende Peter Pit Liebmann in einer Episode, warum es sich lohnt, nach Flensburg zu kommen – oder ein Flensburger zu sein.

6. Dokumentarfilm über die Sanierung der Altstadt Flensburgs von 1983

Eine Doku mit dem Titel „Altstadt-Veränderung“ sorgt bei vielen erstmal für Unbehagen – schon gar, wenn der Streifen – wie in diesem Fall – von 1983 ist. Viele der „Betonburgen“ und städtebaulichen Fehlplanungen aus dieser Zeit sind auch heute noch sichtbar. Der Zweiteiler von Werner Marguardt und Klaus-Ove Kahrmann setzt sich kritisch mit der postmodern-rationalistischen „Vergrauung“ und den Veränderungen der 1980er Jahre auseinander.

7. Flensburg: Stadt des Zuckers und des Rums

Eine Stadt, ein Hafen und ein Getränk: Flensburg galt einst als die wichtigste Rum-Stadt in ganz Europa – mit damals über 300 Brennereien. Wer mehr über die Geschichte des Flensburger Rums und den Deutsch-Dänisch-Westindischen Rum-Handel erfahren möchte, kann sich mit diesem 2:29 Minuten kurzen Film schon mal auf die nächste Stadtführung einstimmen.

8. Handball-Party: Flensburg feiert seine SG-Champions  (2014)

Europas Krone für Flensburgs Handballer: Es war der größte Sporttriumph in der Geschichte der Stadt und dementsprechend groß war die Feierstimmung am 2. Juni 2014 auf dem Südermarkt, wo rund 3000 begeisterte Handballfans zum Empfang der Mannschaft zusammenfanden. Am Tag nach dem historischen Triumph beim Final Four über den Erzrivalen THW Kiel durften sich die Spieler in das Goldene Buch der Stadt Flensburg eintragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen