zur Navigation springen

Santiano-Konzert in Saarbrücken : Die Bude war voll – mal wieder

vom

Der Süden der Republik ist überall voll mit Seefahrern. Auch in Saarbrücken war das der Fall. Unsere Spielfreude ist immer noch ungebrochen.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 21:22 Uhr

Saarbrücken | Es bestätigt sich, was sich schon in den letzten Tagen und bei den letzten Konzerten angedeutet hat – der Süden der Republik ist überall voll mit Seefahrern. Auch in Saarbrücken! Die Bude war voll. Die Stimmung war super... Zack Ahoi!

Auch für uns lief das Konzert prächtig. Unsere Spielfreude ist immer noch ungebrochen und obwohl man doch jeden Abend auf den einen kleinen Fehler wartet… gestern kam er nicht, oder zumindest ist er mir nicht aufgefallen. Was mich jeden Tag aufs Neue überrascht ist, dass so ein paar Stimmbänder scheinbar ganz schön strapazierfähig sind. Aber jetzt brauchen sie hör- und fühlbar dringend eine Pause. Wir spielen heute den 5. Gig am Stück, und wir singen da ja keine Kinderlieder. Die stimmliche Belastung ist schon außerordentlich groß. Ich hoffe, ihr seht uns das nach, wenn wir bei den alltäglichen Autogrammstunden im Anschluss ans Konzert keine Romane mehr erzählen können...

Nevertheless – wir haben bei unseren Shows so enorm viel Spaß und fühlen uns in unserer Entscheidung – die übrigens das gesamte Team mitgetragen hat – mehr als bestätigt, dass wir die etwas härtere Gangart für „die Gezeiten" beschlossen haben ... das Programm ist rund und funktioniert – das zeigt ihr uns jeden Abend!

Seid euch dessen gewiss, dass es für uns keine Selbstverständlichkeit ist, dass ihr uns mit solch einer Begeisterung aufnehmt und uns das Gefühl gebt, als hättet ihr nur auf uns und diesen Abend gewartet, um ordentlich mit uns abzufeiern. Wir erinnern uns noch gut an die Tour vor einem Jahr, als wir hier im Süden wesentlich kleinere Brötchen backen mussten. Aber auch da haben wir schon gespürt, dass da noch was geht. Es war die Grundsteinlegung für die jetzt gut besuchten Häuser und es hat sich zum Glück gewaltig verändert...

Nun auf dem Weg nach Koblenz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen