zur Navigation springen

DGB: Handwerk soll Altbewerbern Chance geben

vom

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Lübeck | Das Jobcenter Lübeck verzeichnete im März 2255 arbeitslose Erwachsene zwischen 25 und 35 Jahren im Bereich Lübeck. Davon waren 1467 ohne abgeschlossene Berufsausbildung. Und das, obwohl der größte Teil davon einen Hauptschulabschluss beziehungsweise die Mittlere Reife hat, die klassischen Schulabschlüsse für handwerkliche Berufe. An dreas Sankewitz, Regionsgeschäftsführer der DGB Region SH Südost, kommentiert diese Entwicklung so: "Die Handwerkskammer Lübeck weist in ihrem Jahresbericht 2012 darauf hin, dass die Zahl der Ausbildungsverträge abgenommen hat. Begründet wird dies einzig durch die angeblich zu niedrige Zahl der Schulabgänger. Es wird von den Betrieben offensichtlich nicht der Weg gesucht, so genannte Altbewerber für eine Ausbildung zu gewinnen, um damit die freien Lehrstellen zu besetzen." Die Zeiten, in denen nur die Besten eines Jahrgangs eine gute Ausbildungsstelle bekommen hätten, seien aber vorbei, so Sankewitz. Die Betriebe im Handwerk müssten auf allen Ebenen nach jungen Menschen suchen, "die für eine Ausbildung geeignet sind und dazu gehören auch diejenigen, die nicht im ersten Anlauf den Sprung in einen Ausbildungsbetrieb geschafft haben". Es gebe genug Angebote aus der Arbeitsagentur zur Begleitung und Unterstützung, auch finanzieller Art, von Auszubildenden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen