Hamburg : Demonstration für mehr Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern

Nicht ansprechbar oder oft traurig: Leiden die Eltern unter einer psychischen Erkrankung, ist das für Kinder schwer zu verstehen.

Nicht ansprechbar oder oft traurig: Leiden die Eltern unter einer psychischen Erkrankung, ist das für Kinder schwer zu verstehen.

Angehörige und Sozialarbeiter fordern mehr Anlaufstellen und koordinierten Hilfsangeboten in Hamburg für diese Kinder.

Avatar_shz von
26. Oktober 2018, 07:14 Uhr

Hamburg | Mit einer Demonstration wollen Angehörige und Sozialarbeiter am Samstag um 13 Uhr am Hamburger Dammtor mehr Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern fordern. Schätzungen zufolge gibt es in Deutschland rund 3,8 Millionen Kinder und Jugendliche, die mit sucht- oder psychisch kranken Eltern aufwachsen.

„Diese Kinder tragen für ihre Familien nach innen und nach außen eine große Verantwortung und versuchen, das kranke Elternteil bestmöglich zu entlasten und zu unterstützen“, sagt Kristin Alheit, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Hamburg.

Das gehe oft über ihre eigenen Kräfte hinaus. „Leider fehlt es in Hamburg an Anlaufstellen und koordinierten Hilfsangeboten, die nicht nur die Eltern sondern auch diese Kinder mit im Blick haben“, sagte Alheit.

Sie forderte mehr Gruppenangebote für Kinder, in denen sie gestärkt werden, aber auch einfach nur Kind sein dürfen. Außerdem müssten Kitas, Schulen und Kinderärzte proaktiv beraten werden, damit sie sensibler für die Nöte und Bedürfnisse dieser Kinder werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen