zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

22. Oktober 2017 | 05:16 Uhr

Das Licht-Spektakel von Föhr

vom

Musikfeuerwerk "Föhr on Fire" soll in diesem Jahr noch tollere Effekte bieten - anschließend Sonderschiffe zum Festland und nach Amrum

shz.de von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Wyk/Föhr | Das Musikfeuerwerk "Föhr on Fire" ist alljährlich der Höhepunkt im sommerlichen Veranstaltungsprogramm auf der Nordseeinsel. Am kommenden Sonnabend, 10. August, steigt das Spektakel wieder, das stets zigtausende Besucher an den Wyker Hafenstrand zieht - und das auch vom Festland, gibt es doch anschließend eine Fährverbindung zurück nach Dagebüll, mit Zuganschluss nach Niebüll.

Zum achten Mal findet die Kultveranstaltung am Wyker Hafen statt, zum zweiten Mal starten die Raketen nicht auf dem Fähranleger, sondern werden vom Frachtschiff "Catjan" aus abgeschossen, das vor dem Wyker Hafenstrand liegen wird. "Letztes Jahr haben wir noch nicht gewusst, ob das so funktioniert, dieses Jahr können wir uns nun erstmals richtig verwirklichen", kündigt Föhrs Tourismus-Chef Armin Korok an, dass das Feuerwerk in diesem Jahr noch spektakulärer sein wird. Denn erstmals, so freut sich Korok, könne man das volle Potenzial der Spiegeleffekte im Meer ausnutzen.

Verantwortlich für die Show aus Klängen, Farben und Licht ist auch in diesem Jahr wieder der Kasseler Feuerwerkskünstler Joachim Schon. Schon, von Haus aus eigentlich Musiker, versteht es auf einzigartige Weise, seine pyrotechnischen Effekte mit Musik zu einem Gesamtkunstwerk zu verbinden, das beim Publikum immer wieder für Gänsehaut und feuchte Augen sorgt. Und er hat dafür auch dieses Mal wieder emotionsgeladene Musikstücke ausgewählt.

Um 22.40 Uhr beginnt das Spektakel, das von Hafenstrand und dem Parkplatz am Fähranleger aus am besten beobachtet - und gehört - werden kann. Eingebunden ist "Föhr on Fire" auch in diesem Jahr in das Föhrer Hafenfest, das bereits am Freitag um 17 Uhr beginnt und den Besuchern neben einer bunten Meile rund um den Wyker Binnenhafen ein tolles Musikprogramm bietet. Am Freitag gibt es, das hat beim Föhrer Hafenfest schon Tradition, ab 19 Uhr ein Konzert der schrillen Kultband "Boerney und die TriTops", am Sonnabend treten von 11 bis 14 Uhr die Gruppe "Timmerhorst" und von 19 bis 24 Uhr die Band "Tonados" auf. Ab 13 Uhr präsentiert sich die Wyker Feuerwehr am Hafen, um 18 Uhr startet im Hafen becken das siebte Föhrer Entenrennen mit quietschegelben Gummienten.

Für Tagesausflügler lohnt es sich also durchaus, nicht erst zum Feuerwerk, sondern schon etwas früher auf die Insel zu kommen. Zurück zum Festland geht es um 24 Uhr, die Fähre erreicht Dagebüll um 0.50 Uhr. Dort wartet bereits ein Anschlusszug, der nach Niebüll fährt. Und auch Gäste von Amrum können das Feuerwerk auf der Nachbarinsel miterleben. Für sie startet anschließend, um 23.30 Uhr, ein Sonderschiff an der Alten Mole.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen