Daheim im "Schützenhof"

Stadthäuser und Wohnungen in zentraler Lage in Lübeck sind beliebt

Avatar_shz von
20. September 2011, 07:29 Uhr

Lübeck | Das Wohngebiet Schützenhof im Stadtteil

St. Lorenz Nord wächst weiter. Gleich hinter dem Hauptbahnhof erfreut sich das kleine Wohngebiet zunehmender Beliebtheit. Einst wurde bis 1970 an dieser Stelle ein Nutzviehhof mit Verladestation betrieben. 1997 baute dort die Firmengruppe Schütt ihr Verwaltungsgebäude. Mittlerweile entwickelt sich an dieser Stelle ein beliebter Wohnstandort. Insbesondere die kurzen Wege zum Haupt- und Busbahnhof sowie in die Altstadt tragen dazu bei.

Bereits in den vergangenen Jahren wurden 33 Stadthäuser und sechs Eigentumswohnungen sowie das Lotti-Tonello-Haus der Vorwerker Diakonie gebaut. Im Dezember vergangenen Jahres wurden weitere 26 Mietwohnungen an der Ecke Wisbystraße für die Wohnungsbaugesellschaft Schütt fertig gestellt.

"Die große Nachfrage hat uns darin bestärkt, das Wohngebiet weiter zu entwickeln," erklärt Jan-Friedrich Schütt, Geschäftsführer der

Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG. Nun werden zehn weitere Stadthäuser, sechs Eigentumswohnungen und voraussichtlich 30 barrierefreie

Mietwohnungen, für die auch eine Tagesbetreuung geplant ist, gebaut.

Auch die Vorwerker Diakonie wird das Pflegeheim im Schützenhof erweitern. Der Baustart ist für das Frühjahr 2012 vorgesehen. Der neue Bauabschnitt hat mit den Wohnungen, Stadthäusern und der Erweiterung der Vorwerker Diakonie ein Investitionsvolumen von rund 7,4 Millionen Euro.

Da das Wohngebiet als verkehrsberuhigte Zone entwickelt wurde und somit keinen

Durchgangsverkehr hat, ist es ruhig und liegt in zentraler Lage. Die Seite zum Bahnhof ist durch das Lotti-Tonello-Haus und das Schütt-Firmengebäude abgeschirmt. Die neuen Bauten fügen sich mit der rotbunten Klinker in die vorhandene Bebauung ein. Die Architekten greifen damit den hanseatischen schlichten Stil auf. Jetzt laufen die Planungen für zehn Stadthäuser und sechs Eigentumswohnungen. Die Stadthäuser werden auf zwei Vollgeschossen insgesamt vier Zimmer haben - mit ausbaufähigen Dachgeschossen. Die Häuser werden als Effizienz-Haus 70 nach der EnEV 2009 errichtet und sind somit förderfähig. Die Fertigstellung der Stadthäuser ist für den Sommer 2012 geplant.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen