zur Navigation springen

Hadersleben : Dänemark gedenkt der Befreiung

vom

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 06:46 Uhr

Hadersleben | "Stillgestanden!", schallte es über den Kasernenhof. Wie auf Kommando erhoben sich alle und richteten die Blicke auf das Dach der Kaserne, wo die 50 Quadratmeter große Dannebrog-Flagge gehisst wurde. Aus der Ferne das Läuten der Kirchenglocken: Es war der 4. Mai, und in Hadersleben war es genau 22 Uhr.

Vor nunmehr 68 Jahren endete die Besatzung Dänemarks durch Hitler-Deutschland, und Dänemark wurde wieder zu einem freien Land. In Hadersleben wurde dies mit einem Lichtfest vor der Kaserne der Stadt gefeiert.

"Das Lichtfest hat bei uns Tradition: Es ist wichtig, sich zu erinnern. An unserem Lichtfest sollten wir deshalb auch in Zukunft festhalten", sagte Kristian Buhrkal, einer der vielen Besucher.

4000 bis 5000 Menschen hatten sich im Laufe des Abends auf dem Kasernenhof eingefunden, wo kaum noch Platz war. Als die Flagge gehisst worden war, begab man sich auf eine kurze Reise in die Vergangenheit: Damals war der Klang schlecht, das Rauschen des Senders enorm, aber die Botschaft des Kriegsprogramms der BBC kam glasklar an: Deutschland hatte kapituliert!

Während die Menschen auf dem Kasernenplatz den alten Radioaufnahmen lauschten, konnten sie zugleich die vielen Kerzen betrachten, die in jedem Fenster der Kaserne leuchteten.

In seiner Begrüßungsansprache bedankte sich der Haderslebener Garnisonskommandant Oberst Leo Keller Nielsen für das zahlreiche Erscheinen und gab nachfolgend bekannt, dass dies sein zunächst letztes Lichtfest sein würde: Am 1. August wird er Nato-Stabschef in England. Anschließend gab Leo Keller Nielsen das Wort an den Hauptredner des Abends weiter, Verteidigungsminister Nick Hækkerup.

Dieser ging unter anderem auf die Kasernenschließungen ein: Die Haderslebener Kaserne wurde im Jahr 1888 von der preußischen Regierung errichtet und kann in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum feiern. Die Kaserne stand im Laufe der Zeit wiederholt vor einer Schließung, doch ist davor jedes Mal mit großer Unterstützung der Bevölkerung bewahrt worden. Erst im März hatte sich eine Mehrheit im Folketing auf eine Vereinbarung geeinigt, die zur Folge hat, dass mehrere Kasernen in Dänemark geschlossen werden, unter anderem die Unteroffiziersschule in Sonderburg. Die Kaserne Hadersleben blieb wieder verschont.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen