zur Navigation springen

Aufklärungsoperation? : Chinesischer Lenkwaffenzerstörer in der Ostsee

vom
Aus der Onlineredaktion

Die chinesische Marine ist mit einem Kampfverbund in der Ostsee. Vermutlich wird der Besuch verbunden mit einer Aufklärungsoperation. Zeitgleich findet das Manöver „Northern Coasts“ statt.

Glücksburg | In der Ostsee befindet sich derzeit offenbar ein chinesischer Kampfverband. Das berichten die „Kieler Nachrichten“. Nach einem Piraten-Einsatz vor Somalia sind der neue chinesische Lenkwaffenzerstörer „Jinan“ sowie eine Fregatte und ein Versorgungsschiff demnach über Skagen in Richtung Dänemark unterwegs. Am Wochenende wollen die Chinesen Kopenhagen einen offiziellen Besuch abstatten. Die Durchfahrt durch das zuletzt unruhiger gewordene „Meer des Frieden“ ist laut dem Bericht genehmigt.

Vier Wochen will die chinesische Marine in der Ostsee bleiben. Vermutet wird eine Aufklärungsoperation zu bestem Zeitpunkt. Denn Zeitgleich findet das seit 2007 jährlich in der Ostsee durchgeführte Großmanöver „Northern Coasts“ (NOCO) statt. Daran nehmen mehr als 3.600 Soldaten aus 16 Nationen teil. Deutschland ist mit fast 1000 Soldaten aus fast allen Bereichen der Bundeswehr beteiligt. Gemeinsame Manöver der Deutschen Marine mit den Chinesen sind nicht geplant.

Laut Informationen der „KN“ wird der Verband weitere Ostseehäfen anlaufen und anschließend eine Weltreise machen. Die Passage des Nord-Ostsee-Kanals ist im Oktober geplant.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen