zur Navigation springen

Kontrolle im Kreis Pinneberg : Busfahrer will mit mangelhaften Bremsen 65 Kinder nach St. Peter Ording bringen

vom

Die Polizei zieht an der A23 einen 17 Jahre alten Reisebus aus dem Verkehr. Der TÜV stellte Mängel an den Bremsen fest.

von
erstellt am 11.Sep.2017 | 12:14 Uhr

Tornesch | 17 Jahre auf dem Buckel und erhebliche Mängel unter anderem an den Bremsen: Mit diesem Reisebus aus dem südlichen Schleswig-Holstein  wollte ein 24-Jähriger am Wochenende 65 Kinder transportieren. Beamte der Autobahnpolizei Pinneberg erkannten die „rollende Gefahr“ auf der A23 und zogen das Fahrzeug auf dem Autohof Tornesch (Kreis Pinneberg) aus dem Verkehr. Das teilte die Polizeidirektion Bad Segeberg am Montag mit.

 

Schon während der Kontrolle stellten die Beamten demnach „einige Mängel an tragenden Teilen des Fahrzeuges, einen Luftverlust an der Bremsanlage und einen abgelaufenen Feuerlöscher fest.“ Und das, obwohl der 24 jährige Busfahrer aus Hamburg eine Schulklasse (65 Kinder) aus St. Peter Ording abholen und nach Hause bringen sollte.

Das Fahrzeug sei sichergestellt und beim Tüv Nord in Itzehoe durch einen Sachverständigen untersucht worden. Ergebnis: Mehrere Mängel an der Bremsanlage und am Radlager. „Das Fahrzeug hatte starke Rostbildung an tragenden Teilen. Weiterhin war an dem Reisebus eine grüne Feinstaubplakette angebracht, obwohl das Fahrzeug diese Voraussetzungen nicht erfüllte“, so die Polizei. Wie die Schulklasse ihre Heimreise antreten konnte, ist nicht bekannt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert