Im Nord-Ostsee-Kanal : Bundespolizeischiff „Bad Düben” erstmals mit Geschütz zu sehen

Avatar_shz von 17. September 2020, 17:01 Uhr

shz+ Logo
Die „Bad Düben“ mit dem frisch montierten 57-Millimeter-Geschütz im Nord-Ostsee-Kanal.

Die „Bad Düben“ mit dem frisch montierten 57-Millimeter-Geschütz im Nord-Ostsee-Kanal.

Die drei neuen Schiffe der Potsdam-Klasse sollen bis Ende 2021 aufgerüstet werden. Die „Bad Düben“ war zuerst dran.

Kiel | Dass ein Schiff der Bundespolizei See durch den Nord-Ostsee-Kanal fährt, ist an sich nicht ungewöhnlich. Am Donnerstag war aber beim Blick auf das Deck der „Bad Düben“ mit bloßem Auge der Beginn einer neuen Ära bei der Bundespolizei erkennbar. Erstmals zeigte sich das Einsatzschiff der „Potsdam-Klasse“ mit dem neuen Bordgeschütz des Typs Bofors MK3 im ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen