Nach Reparatur- und Sanierungsarbeiten : Büsumer Hafen im Juni wieder für Schifffahrt geöffnet

Da die Arbeiten nur in trockengelegtem Zustand gemacht werden konnten, mussten die Schiffe die Hafenbecken verlassen.
Da die Arbeiten nur in trockengelegtem Zustand gemacht werden konnten, mussten die Schiffe die Hafenbecken verlassen.

Das 35 Jahre alte Bauwerk wurde für rund 2,5 Millionen Euro zum ersten Mal seit seiner Inbetriebnahme generalüberholt.

shz.de von
31. Mai 2018, 07:43 Uhr

Büsum | Fisch- und Krabbenkutter, Ausflugsschiffe und Freizeitskipper dürfen bald wieder in Büsum einlaufen: Der Hafen wird in eineinhalb Wochen wieder für die Schifffahrt geöffnet. Die Durchfahrt des Sperrwerks solle am Montag (11.6.) um 13 Uhr wieder freigegeben werden, sagte der Sprecher des Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), Hendrik Brunckhorst.

Das Büsumer Sperrwerk war seit dem 16. April außer Betrieb. Das 35 Jahre alte Bauwerk wurde für rund 2,5 Millionen Euro zum ersten Mal seit seiner Inbetriebnahme generalüberholt. Da die Arbeiten nur in trockengelegtem Zustand gemacht werden konnten, mussten die Schiffe die Hafenbecken verlassen.

Für die Arbeiten wurden unter anderem die insgesamt sechs Tore ausgebaut und an Land gebracht, um sie von Schlick sowie den anhaftenden Austern und Miesmuscheln zu reinigen. Anschließend standen – entsprechend dem Zustand – noch Reparaturen beziehungsweise Sanierungen an.

Bis zur Freigabe des Sperrwerks müssen sich Personen-, Fracht-, und Fischereifahrzeuge den engen Platz im Vorhafen teilen, um Passagiere von Bord zu lassen, Ladung zu löschen, oder Ausrüstung zu übernehmen.

Liegeplätze für Freizeitskipper gibt derzeit es nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen