Hamburg und SH : Büro im Silicon Valley: Auf der Suche nach Innovation und „agilen Managementmethoden“

Im Silicon Valley sind die Technik-Riesen der Welt daheim. Hier: der Apple Campus.

Im Silicon Valley sind die Technik-Riesen der Welt daheim. Hier: der Apple Campus.

Der Ruf des Silicon Valley als Zentrum des technischen Fortschritts ist legendär. Davon wollen die Bundesländer profitieren.

shz.de von
25. August 2018, 16:39 Uhr

Kiel | Die Wirtschaft im Norden will von Gründergeist und Innovationskraft der Region um das kalifornische Silicon Valley profitieren. Dazu soll in San Francisco ein Verbindungsbüro der Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg eröffnet werden.

„Es geht schlicht darum, die Tür zur innovativsten Region der Welt für uns zu öffnen“, erklärte der Chef der Kieler Staatskanzlei, Dirk Schrödter (CDU), in einer am Samstag verbreiteten Mitteilung. Zu der für Dienstag geplanten Büroeröffnung reiste er mit rund 60 Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft nach San Francisco, das seit vielen Jahren eine Städtepartnerschaft zu Kiel unterhält.

„Northern Germany Innovation Office“

Nach Angaben von Schleswig-Holsteins Wirtschaftsstaatssekretär Thilo Rohlfs (FDP) ist das Projekt zunächst auf drei Jahre befristetet. Es solle Unternehmen aus dem Silicon Valley und San Francisco mit Akteuren aus Norddeutschland vernetzen. Dazu würden Mitarbeiter in San Francisco eng mit ihren Kollegen der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Technologietransfer (WTSH) in Kiel kooperieren.

Firmen und innovative Gründer aus Schleswig-Holstein und Hamburg hätten mit dem „Northern Germany Innovation Office“ eine zentrale Anlaufstelle an einem der bedeutendsten Standorte der IT- und High-Tech-Industrie weltweit, hieß es.

Werbung für den echten Norden

Es gehe darum, „übertragbare Denk- und Handlungsweisen zu identifizieren und für unsere Firmen nutzbar zu machen“, erklärte WTSH-Geschäftsführer Bernd Bösche. Dazu gehörten „agile Managementmethoden“, Unternehmenskultur und auch Strukturen.

Nach den Worten von Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch haben viele im Westen der USA ansässige Weltkonzerne ihre Deutschlandzentrale in Hamburg. „Deshalb ist es auch für uns besonders wichtig, mit einem Büro vor Ort zu sein“, betonte Horch. Zusätzlich soll das neue Büro den Angaben zufolge auch die Werbetrommel für die Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg rühren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen