A1 bei Ahrensburg : Betrunkener beginnt nach Unfall eine Irrfahrt auf der Autobahn

Erst fuhr er auf ein anderes Auto auf. Dann fuhr er mehrere Absperrbarken um. Zuletzt versuchte der Mann, zu Fuß vor der Polizei abzuhauen.

Avatar_shz von
08. Juni 2016, 14:35 Uhr

Ahrensburg | Ein betrunkener Autofahrer hat am späten Dienstagabend auf der A1 einen Unfall verursacht und ist anschließend geflüchtet. Auf seiner Flucht fuhr er unter anderem 15 Absperrbaken um, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der 41-Jährige aus Hamburg war zunächst in der Nähe von Ahrensburg im Kreis Stormarn auf ein vor ihm fahrendes Auto aufgefahren. An der nächsten Ausfahrt verließ er die Autobahn, um auf der Gegenfahrbahn zurück zu fahren. Dort geriet er in eine Baustellenabsperrung und überfuhr die Absperrbaken, die teilweise auf die Fahrbahn geschleudert wurden. Dabei wurde der Tank seines Autos beschädigt, sodass es in der Baustelle liegenblieb.

Der 41-Jährige versuchte, zu Fuß zu flüchten, wurde aber von der Polizei eingeholt. Ein Atemalkoholtest ergab nach Angaben der Polizei einen Wert von fast 1,8 Promille. Bei dem Unfall am Dienstagabend wurde der Hamburger leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert