zur Navigation springen

Gemeinsamer Bürgerservice : Behördennummer 115: Hamburg und SH bauen Dienst aus

vom

Der Bürgerservice zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein wird ausgebaut. Die Behördenrufnummer 115 ist jetzt für 60 Prozent der Bevölkerung erreichbar.

shz.de von
erstellt am 02.Feb.2015 | 16:37 Uhr

Hamburg/Kiel | Hamburg und Schleswig-Holstein haben ihren gemeinsamen telefonischen Bürgerservice ausgebaut. Seit Montag ist die Behördenrufnummer 115 auch aus den Kreisen Nordfriesland, Dithmarschen, Segeberg sowie 100 Kommunen und elf Verwaltungen erreichbar, wie die Hamburger Finanzbehörde mitteilte.

Die Behördenrufnummer 115 ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Nachfolgende Verwaltungen nehmen neu am 115-Verbund teil:

Kreise Dithmarschen, Segeberg und Nordfriesland, die Städte Ahrensburg, Bad Segeberg, Heide, Husum, Reinbek und Wahlstedt sowie die Ämter Eiderstedt, Föhr-Amrum, Mittleres Nordfriesland, Nordsee-Treene, Südangeln und Viöl.

Unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer können Bürger seit 2011 Fragen an die Verwaltung richten. Diese seien unabhängig vom Wohnort gleich, teilte Staatssekretär Thomas Losse-Müller mit. Durch den gemeinsamen Bürgerservice müssten die Bürger „nicht über Zuständigkeiten nachdenken, wo genau sie eigentlich anrufen sollen“, so Losse-Müller.

Beantwortet werden die Fragen vom HamburgService sowie dem Servicecenter im Kreis Pinneberg. Durch die Ausweitung steht die Telefonnummer 115 nun 60 Prozent der Bevölkerung in Hamburg und Schleswig-Holstein zur Verfügung, der Service soll nach Angaben der Behörde in diesem Jahr noch weiter ausgebaut werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen