Zuchtprogramm : Bedrohter Helgoland-Hummer: Harte Schale, weicher Kern

Martin Schulte ist Leiter der Kulturredaktion des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags. von 28. Juli 2018, 13:24 Uhr

shz+ Logo
In der Helgoländer Zuchtstation werden kleine Hummer gepäppelt.

In der Helgoländer Zuchtstation werden kleine Hummer gepäppelt.

Früher war die See rund um Helgoland ein Hummer-Paradies. Doch die Population ist stark gesunken. Ein wissenschaftliches Zuchtprogramm auf der Hochsee-Insel soll die Zukunft des Hummers langfristig sichern.

Nr. 1/18 ist ein Hoffnungsträger. Jetzt gerade allerdings würde er sich aber am liebsten verkriechen. Das Tier, zwei Monate alt und gerade mal so groß wie ein Daumennagel, drängt sich an den äußersten Rand der Glasschale, es sucht Schutz. Ein angeborener Reflex bei kleinen Hummern, der ihr Überleben sichert. Und darum geht es hier, in der Hummerstation...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen