Nordostsee-Kanal : „Aura“ hat schwere Fracht an Bord

Das finnische Schwerlastfrachtschiff „Aura“ im NOK.

Das finnische Schwerlastfrachtschiff „Aura“ im NOK.

Höhe von 10 Metern und ein Gewicht von 100 Tonnen: Die „Aura“ hatte Füße einer Windanlage geladen.

shz.de von
07. März 2018, 20:33 Uhr

Das finnische Schwerlastfrachtschiff „Aura“ der Reederei Meriaura durchquerte am Mittwoch den Nord-Ostsee-Kanal auf der Fahrt von Gdynia (Polen) nach Cuxhaven.

Das Schiff hatte keine leichte Fracht an Bord. Geladen waren die Füße einer Windanlage für den Offshorebetrieb, sogenannte „Buckets“, sie wiesen jeweils eine Höhe von 10 Metern und ein Gewicht von 100 Tonnen auf.

Auf drei dieser Füße werden die 50 Meter hohen Beine (Jackets) geschweißt, die dann das Unterwasserfundament eines Windrades bilden. Die Buckets  an Bord der „Aura“ gehören zum Projekt „Borkum Riffgrund 2“, der als Windpark in der ausschließlichen Wirtschatfszone der Nordsee noch im Bau ist. Im Jahr 2019 soll dieser mit 56 Windkraftanlagen voraussichtlich fertiggestellt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen