zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

20. Oktober 2017 | 02:39 Uhr

Sturm : Auf die Helfer kommt es an

vom

Der Sturm am Montag macht deutlich, wie wichtig Katastrophenvorsorge und engagierte Rettungskräfte sind – ein Kommentar von Helge Matthiesen.

shz.de von
erstellt am 30.10.2013 | 07:00 Uhr

Schleswig-Holstein ist sturmerprobt. Ein Ereignis wie am vergangenen Montag ist dennoch eine echte Herausforderung für alle. Der Orkan war aber vor allem eine Herausforderung für die vielen Helfer im Lande, die in den Freiwilligen Feuerwehren, beim Technischen Hilfswerk, bei den Berufsfeuerwehren und der Polizei schnell dafür sorgen müssen, dass Straßen wieder frei sind, dass der Strom wieder funktioniert und Mensch und Tier Hilfe bekommen.

Das hat am Montag hervorragend geklappt. Es  war beeindruckend, mit welcher Ruhe beispielsweise Feuerwehrleute Baum um Baum von der Straße holten, wie sie Dächer sicherten und zerknickte Masten aufrichteten, wie sie Menschen aus liegengebliebenen Zügen holten, Boote sicherten, Verletzte und Ängstliche versorgten. Das geschah unaufgeregt, routiniert und mit großem Engagement. Tief fliegende Dachpfannen und herumwirbelnde Äste wurden einfach ignoriert. Noch weit nach Mitternacht waren Motorsägen zu hören. Niemand schaute auf die Uhr.

Das Land wäre gar nicht in der Lage, in dieser Ausnahmesituation die Lage im Griff zu behalten, wenn es neben den Profis die vielen ehrenamtlichen Helfer nicht gäbe. Hand in Hand und als hätte man das Zusammenspiel jahrelang geprobt, gingen alle gemeinsam die Sache an. Selbst in ländlichen Landstrichen waren blockierte Straßen nach kurzer Zeit wieder frei. 

Über den Aufwand, den Land, Städte und Gemeinden für die Feuerwehren treiben, wird gerne mal gemault. Der Montag zeigt jedoch, dass Katastrophenvorsorge kein rausgeschmissenes Geld ist, sondern manchmal unverzichtbar. Er zeigt aber auch, wie wichtig die Motivation der Helfer ist. Auf sie kommt es an. Sie haben, egal ob ehrenamtlich oder professionell, am Montag einen sehr guten Job gemacht, der hohe Anerkennung verdient. Hut ab vor dieser Leistung und Zeit, einfach mal Danke zu sagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen