AKW Brunsbüttel : Atomaufsicht in SH sieht Fehler bei der Instandhaltung

Avatar_shz von 19. August 2019, 17:42 Uhr

shz+ Logo
Das Energieministerium prüft, ob es bei den Brandschutzklappen im AKW Brunsbüttel Abweichungen zu den Herstellervorgaben gegeben hat.

Das Energieministerium prüft, ob es bei den Brandschutzklappen im AKW Brunsbüttel Abweichungen zu den Herstellervorgaben gegeben hat.

Nach Informationen des Ministeriums hat der Betreiber Vattenfall Brandschutzklappen vor dem Einbau nicht geprüft.

Brunsbüttel | Im abgeschalteten Atomkraftwerk Brunsbüttel hat es nach Angaben der Atomaufsicht in Kiel wahrscheinlich Unzulänglichkeiten bei der Instandhaltung von Brandschutzklappen gegeben. Betreiber Vattenfall habe vermutlich mehrfach neuartiges Dichtungsmaterial eingesetzt, ohne vorher zu prüfen, ob das Material den Vorgaben des Herstellers der Brandschutzklappe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen