Pollenflug : Antihistaminika werden knapp – was Allergiker jetzt tun können

shz_plus
Niesen, tränende Augen und laufende Nase – die typischen Symptome einer Allergie.

Niesen, tränende Augen und laufende Nase – die typischen Symptome einer Allergie.

Wer auf Gräserpollen stark allergisch reagiert, wird in den nächsten Tagen wenig Freude haben. Das können Allergiker auch ohne Medikamente tun.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

von
14. Juni 2018, 09:50 Uhr

Schlechte Nachrichten für rund 350.000 Allergiker in Schleswig-Holstein: Nach Angaben der Apothekerkammer Schleswig-Holstein gibt es Lieferengpässe für Antihistaminika im Norden. Ausgerechnet in einem Jah...

hSelcchte trieanchchN rüf durn 5030.00 reAilgrelk in Hwteinlsigoech:Ss-l cNha benAgna dre poaeremhkAkrtem tSiloi-eHsswglchne tgbi se neeäpgesfsrLie rüf iAtianiknahstmi im oneN.dr nchseeuetrAg in neeim a,hJr in med dkna sed sdoesrneb ernamw mürFshrmseo eid lloenP ni cSehnra rhdcu ied tLfüe egfieln – nud acuh eunag e.eesngdw Die eraaNhcgf sit in dne nvgeeganrne tanneoM iardpe te.niggsee Wer cthni rmeh na sien rbtehäwes lMeitt ,momtk susm uz trlvntnaeaie eeMndtho efgner.i

saW Agnrelirlek jeztt nlefeh :nank

 nolePl

eDi earKt ezigt sad auenemfPnlmoko,l dsa nvo rWetet leOnni rüf lcSwstioenHsi-lgeh für nersnogaDt eriigpnoosrttz .iwrd bieDa etsht lbeg rfü änegßim flnulegPol ndu ort für resnatk.

folgllPune pAlri

imt Mitaaelr der pda

zur Startseite