zur Navigation springen

Wärmenetz Krummesse

vom

shz.de von
erstellt am 29.Jan.2013 | 00:00 Uhr

Krummesse | „Eigentlich begann alles mit dem Neubau der Sporthalle in Krummesse“, erzählt Frank Hase vom Amt Berkenthin. Damals holte sich die kleine Gemeinde in der Nähe von Lübeck sogar wissenschaftliche Unterstützung, um den Neubau auch energietechnisch zukunftssicher zu machen. Dies gelang auch und setzte dadurch den Startschuss für die Neuorientierung des Ortes in Sachen Energie. Ein Projekt nach dem anderen kam inzwischen ins laufen, die sich alle dem Ziel unterordnen: Krummesse will ab dem Jahr 2020 ohne jedwede fossile Energie auskommen. Ausschließlich erneuerbare Energien sollen dann noch im Ort eingesetzt werden, vor allem aber soll soviel Energie wie möglich eingespart werden.

Das jüngste Projekt ist die Errichtung eines eigenen Nahwärmenetzes, für das zurzeit die Rohrleitungen im Ort verlegt werden. Ein guter Teil der Häuser in Krummesse werden dort künftig angeschlossen sein, und dann über ein Biomasse-Kraftwerk mit Heizenergie versorgt werden. Durch die Vermeidung fossiler Brennstoffe wie Gas, Öl oder Kohle, und eine effiziente Energieverwendung leisten die Bürger dadurch nicht nur einen großartigen Beitrag zum Schutz des Klimas, sondern machen sich künftig auch unabhängig von energiepolitisch bedingten Preiserhöhungen. Voraussetzung für den Erfolg dieses Vorhabens ist aber, dass alle angeschlossenen Häuser auf einen optimalen energetischen Wert gebracht werden. Was nichts anderes bedeutet, als das jedes Haus optimal gedämmt wird, eben damit ein möglichst geringer Energiebedarf besteht. „Und dafür gibt es das Projekt 100“, erläutert Frank Hase.

In dessen Rahmen wird die energetische Sanierung bestehenden Wohnraums in der Gemeinde gefördert. Inzwischen konnte diese fast abgeschlossen werden, so dass mit Inbetriebnahme des neuen Wärmenetzes die Abnehmer ebenfalls energetisch optimiert worden sind.

Bereits in wenigen Monaten wird die neue Heizenergieversorgung in Betrieb gehen. Vier Landwirte betreiben dann gemeinsam eine Biogasanlage, mit deren Gas das Blockheizkraftwerk, neben dem gemeindeeigenen Bauhof, für kuschelige Wohnungen in Krummesse sorgen wird.

Wolfgang Henze

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen