zur Navigation springen

Von der „Wilden Küche“ zur „Bachsafari“

vom

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2013 | 00:00 Uhr

Nortorf | „Wir freuen uns, dass wir bei dieser Partnerschaftsbörse dabei sein können“, erklären Sylvia und Volker Bracker auf Nachfrage dieser Zeitung. Gemeint ist damit die Partnerschaftsbörse der AktivRegion Mittelholstein, in deren Rahmen in der Nortorfer Gemeinschaftsschule erst vor wenigen Tagen Fachakteure aus den Themenbereichen Nahrung/Ernährung, Natur und Umwelt ihre Projekte vorstellen konnten. Deren Themen lauteten beispielsweise „Wilde Küche“, „Vom Flachs zum Leintuch“, „Streuobst“, „Wasser- und Bachsafari“, „Wiesenforschertag“ oder auch „Prävention von Ess-Störungen“. Insgesamt wurden dort mehr als 40 erlebnisorientierte Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche vorgestellt.

Sylvia und Volker Bracker betreiben den Erlebnisbauernhof Heinkenborstel, der als anerkannter außerschulischer Lernort insbesondere jüngere Gäste aller Altersstufen anzieht. Dort können diese den Betrieb auf einem Vollerwerbs-Bauernhof mit Grünlandbewirtschaftung kennen lernen, der sich besonders der Schaf- und Rinderhaltung, aber auch der Schweinemast verschrieben hat. Im Lauf der Jahreszeiten nehmen sie dort am täglichen Arbeitsablauf teil, lernen dort spielerisch viel Wissenswertes über Landwirtschaft und Natur.

Die Partnerschaftsbörse der AktivRegion Mittelholstein ist ein Baustein im Projekt „Bildungsräume gestalten – Gesundheit leben! Strategien für Familien, Kindertagesstätten und Schulen.“

Wünsche und Ideen von Kitas und Schulen wurden gesammelt, ausgewertet und mögliche Partner für wünschenswerte neue Projekte zu dieser Börse eingeladen. Und die sind auch mit zahlreichen Angeboten aus den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittelhandwerk, Forst, Jagd, Ernährung, Naturerleben und vielem mehr gekommen. Während der Börse bestand dann die Möglichkeit Kontakt zwischen den Bildungseinrichtungen und ländlichen Bildungsanbietern aufzunehmen. Weitere Themen waren aber auch Versicherungsfragen für außerschulische Kooperationen und die Weiterentwicklung der AktivRegion Mittelholstein als Bildungsraum.

Die AktivRegion Mittelholstein wertete diese regelmäßige Veranstaltung als vollen Erfolg. Das angepeilte Ziel, 15 Gesundheitsförderungsmaßnahmen bis Ende 2013 durchzuführen, konnte bereits jetzt übertroffen werden.

Wolfgang Henze

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen