zur Navigation springen

AktivRegion Südliches Nordfriesland : Qualität aus Witzwort: Osterhusumer lockt Besucher an

vom

Vor wenigen Jahren zerstörte ein Brand die Produktionsanlagen der Osterhusumer Meierei. Heute kommen bis zu 300 besucher im Monat vorbei.

Der Geschmack wird bewertet, die Herkunft der verwendeten Rohstoffe ist ein wichtiges Kriterium und natürlich die allgemeine Qualität der Produkte wird beurteilt. Jährlich bewertet die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) rund 3000 Milchprodukte. Auch in diesem Jahr konnte die Osterhusumer Meierei in Witzwort mit ihren Produkten wieder einige goldene DLG-Preise abräumen. So wurden 2010 die Vollmilch, die fettarme Milch, der Joghurt "Traum von Eiderstedt" und die Schlemmersahne der Genossenschafts-Meierei in Witzwort von der DLG vergoldet.
Jüngster Coup der Meierei ist die Schaffung einer neuen Produktlinie für die Edeka Märkte in Norddeutschland. Unter dem Namen "Unsere Heimat" vertreibt die Edeka Nord ab sofort Milchprodukte aus Witzwort, die garantiert Gentechnik frei sind und einem umfassenden Qualitätssicherungsprogramm unterliegen. Die Rohstoffe werden ausschließlich von landwirtschaftlichen Betrieben aus der Region bezogen.
Neubeginn auf technologisch allerneuestem Stand
Vor wenigen Jahren noch schien die Osterhusumer Meierei am Ende zu sein. Ein Großbrand zerstörte Anlagen und Gebäude, doch konnte bereits nach kurzer Zeit der Wiederaufbau in Angriff genommen werden. "Nach etwa einem Jahr konnten wir wieder den Betrieb aufnehmen", so Geschäftsführer Christoph Bossmann. Und seit dem Neubeginn ist die traditionsreiche Meierei technologisch auf dem allerneuesten Stand, hat sich durchgängig der Produktion von hochwertigen Milchproduktenverschrieben.
Die Produkte und der gute Ruf der Meierei locken Besucher an. "Bis zu 300 Gäste können wir hier im Monat begrüßen", so Bossmann, der daher mit dem örtlichen Markttreff-Betreiber Maik Schultze die Idee für die Einrichtung eines Besucherzentrums entwickelte. Mit Unterstützung der AktivRegion konnte dieses Informationszentrum bereits in diesem Jahr eröffnet werden.
Sogar Stammkunden aus Süddeutschland
"Und dies lockt zusätzlich Gäste an, das reicht von Schulklassen, über Betriebsbelegschaften, Lokalpolitiker bis hin zu Landfrauenvereinen", so Bossmann. "Wir können Gäste dabei nicht nur über Qualitäts-Lebensmittel und vor allem exzellente Meierei-Produkte informieren, sondern haben gleichzeitig auch das touristische Angebot der Region verbessert", sagt Schultze.
Besuchergruppen werden unter sachkundiger Leitung erst durch die Meierei geführt, und dann im Besucherzentrum detailliert über Produkte und Herstellungsverfahren informiert. Zu guter Letzt können sie Milch, Sahne, Joghurt und vieles mehr entweder im Meiereiladen, oder aber im Markttreff von Maik Schultze, in unmittelbarer Nähe gelegen, erwerben. "Inzwischen", so Schultze, "haben wir ausgelöst durch das Besuchsprogramm sogar viele Stammkunden in Süddeutschland oder Nordrhein-Westfalen wohnen." Die würden dann über das Internet bestellen und per Paket beliefert.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2010 | 01:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen