Auenland : Den Wildtieren lautlos nah sein

Naturerlebnis mobil: Der Wildpark Eekholt will Solar-Autos anschaffen - gerade älteren Besuchern dürften "elektrische" Touren im Tierpark gefallen.

Avatar_shz von
25. Mai 2011, 09:17 Uhr

Rund 250.000 Menschen besuchen jährlich den Wildpark Eekholt bei Großenaspe. Der Tierpark gehört zu den wichtigsten Naturerlebnisstätten in Schleswig-Holstein. Einheimische Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum sind dort zu sehen, die ökologischen Abhängigkeiten zwischen Boden, Pflanzen, Tier und Mensch werden dort ganz besonders verdeutlicht. Rund 700 Tiere aus mehr als einhundert Arten leben auf einer Fläche von 67 Hektar. An besonderen Veranstaltungswochenenden, wie beispielsweise den Wolfsnächten, werden bis zu 10.000 Besucher in Eekholt gezählt. Neben Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen gehören Familien und so genannte Best Ager zu den am häufigsten anzutreffenden Besuchergruppen.
Um vor allem älteren Gästen ausgiebige Parkbesuche zu ermöglichen, soll sowohl die Erreichbarkeit, wie aber auch der Besuch im Park selber, durch Elektromobile und -fahrräder nachdrücklich verbessert werden. "Es kann ja auch nicht sein, dass eine der größten Umweltbildungseinrichtungen des Landes praktisch nur mit dem Auto zu erreichen ist", meint Park-Manager Wolf-Gunthram von Schenck. Er will erreichen, dass Besucher künftig mit Elektrofahrzeugen und so genannten Pedelecs, vom AKN-Bahnhof in Großenaspe direkt bis vor die Tore des Tierparks rollen können. "Dort errichten wir dann eine Photovoltaik-Elektro-Tankstelle, so dass die Fahrzeug-Akkus während des Tierparkbesuches wieder aufgeladen werden können." Und wenn die Sonne mal nicht scheinen sollte, dann wird die Tankstelle mit Ökostrom versorgt. "Der Park wird ohnedies seit 2007 nur noch mit grünem Strom betrieben", ergänzt der Park-Manager
Aber auch im Tierpark selber soll es die Möglichkeit geben, "elektrische" Touren zu machen. "Wir haben recht viele ältere Besucher", sagt von Schenck, "denen wir dadurch die Möglichkeit schaffen, das ganze Parkgelände zu erkunden."
Die AktivRegion Holsteiner Auenland ist von der Elektro-Eekholt-Initiative begeistert und unterstützt daher diesen Plan uneingeschränkt. Es ist daher damit zu rechnen, dass bereits im kommenden Jahr entsprechende Elektromobile und –fahrräder beschafft werden können.
(whe, shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen