zur Navigation springen

Anschlussstelle Neustadt-Mitte : A1: Unfall mit sechs verletzten Personen

vom

Ein BMW-Fahrer gerät mit seinem Auto ins Schleudern. Eine 29-Jährige kann nicht mehr ausweichen.

shz.de von
erstellt am 27.Apr.2015 | 15:58 Uhr

Neustadt | Auf der Autobahn 1 ist es am Montagmorgen in der Nähe von Neustadt (Holstein) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden sechs Menschen schwer verletzt. Das berichtet die Polizei.

Gegen 9:27 Uhr fuhr ein 34-jähriger Neustädter mit seinem roten BMW an der Auffahrt Neustadt-Mitte Richtung Süden auf die Autobahn.. In der Kurve geriet er mit seinem Fahrzeug auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und drehte sich mit seiner Fahrzeugfront in Fahrtrichtung Norden.

Eine 29-jährige Frau aus Heiligenhafen, befuhr zur gleichen Zeit mit ihrem VW Multivan, besetzt mit 5 Personen (darunter ein Baby), die Autobahn in Fahrtrichtung Hamburg. Sie versuchte noch, auf den linken Fahrstreifen auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß mit dem BMW jedoch nicht mehr verhindern.

Bei dem Unfall wurden sowohl der BMW-Fahrer als auch zwei 63- und 60-jährige Insassen aus dem Multivan schwer verletzt. Die Fahrerin des VW sowie ein 38-jähriger Mann und ein nen Monate altes Baby aus Heiligenhafen wurden leicht verletzt. Alle wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Durch den Unfall traten große Mengen an Öl und Benzin aus, die zunächst durch die Freiwillige Feuerwehr Neustadt in Holstein und anschließend durch eine Firma gebunden und aufgenommen wurden.

Es entstand laut Polizei ein Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen von 11.500 Euro. Außerdem wurde die Mittelschutzplanke auf einer Länge von 16 Metern beschädigt. Die Autobahn 1 musste zwischen dNeustadt-Mitte und Eutin für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis 13.40 Uhr in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert