Anstieg der Privatinsolvenzen : Viel weniger Firmeninsolvenzen in SH im ersten Halbjahr

Avatar_shz von 31. August 2021, 12:56 Uhr

shz+ Logo
Nicht wenige Unternehmen gingen in der Corona-Krise insolvent. In Schleswig-Holstein ist aber die Zahl der Pleiten im Vergleich zum Vorjahr im ersten Halbjahr zurückgegangen.
Nicht wenige Unternehmen gingen in der Corona-Krise insolvent. In Schleswig-Holstein ist aber die Zahl der Pleiten im Vergleich zum Vorjahr im ersten Halbjahr zurückgegangen.

Während die Kreise Rendsburg-Eckernförde und Pinneberg die meisten Insolvenzen verzeichnen, ist eine kreisfreie Stadt gemessen an der Zahl der Unternehmen beziehungsweise Einwohner am stärksten betroffen.

Kiel | Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie zeigen sich die Unternehmen in Schleswig-Holstein bislang weiterhin sturmfest: Die Zahl der Firmenpleiten im Norden sank im ersten Halbjahr im Vorjahresvergleich um 13 Prozent auf 258. Verglichen mit der ersten Hälfte des Vor-Corona-Jahres 2019 waren das sogar 33 Prozent weniger, wie das Statistikamt Nord am Di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen