Traumaambulanz : UKSH unterstützt psychologische Betreuung in Flutgebiet

Avatar_shz von 22. Juli 2021, 13:34 Uhr

shz+ Logo
Ein Helfer ruht sich in Altenahr auf Treibgut und Trümmern aus. Zahlreiche Häuser in dem Ort wurden komplett zerstört oder stark beschädigt. Mitarbeiter des UKSH wollen Betroffenen psychologische Hilfe anbieten.
Ein Helfer ruht sich in Altenahr auf Treibgut und Trümmern aus. Zahlreiche Häuser in dem Ort wurden komplett zerstört oder stark beschädigt. Mitarbeiter des UKSH wollen Betroffenen psychologische Hilfe anbieten.

Mitarbeiter der Traumaambulanz Flucht und Migration sind für den therapeutischen Umgang mit Menschen in Krisensituationen ausgebildet, die ihre Existenz verloren und kein sicheres Dach mehr über dem Kopf haben.

Kiel | Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) schickt ein Team zur psychologischen Betreuung in das Überflutungsgebiet von Rheinland-Pfalz. Die Mitarbeiter der Traumaambulanz Flucht und Migration seien für den therapeutischen Umgang mit Menschen in Krisensituationen ausgebildet, die ihre Existenz verloren und kein sicheres Dach mehr über dem Kopf...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen