Unis zahlen oft Mindestlohn : Studenten wollen für Hochschul-Jobs mehr Geld – und gehen in Kiel auf die Straße

Avatar_shz von 19. April 2021, 22:05 Uhr

shz+ Logo
Studentische Hilfskräfte bieten auch an den norddeutschen Hochschulen oftmals Tutorien als Unterfütterung von Vorlesungen an – und fühlen sich zu schlecht für ihre Arbeit entlohnt.
Studentische Hilfskräfte bieten auch an den norddeutschen Hochschulen oftmals Tutorien als Unterfütterung von Vorlesungen an – und fühlen sich zu schlecht für ihre Arbeit entlohnt.

Wer neben dem Studium an einem Lehrstuhl arbeitet, erhält oft nur zehn Euro pro Stunde. Für Betroffene ein Anlass zum Protest.

Kiel | Sie sind nach außen vielfach unsichtbare „Ameisen“, die das Räderwerk des Hochschulalltags am Laufen halten: die 3733 studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräfte an den neun Hochschulen des Landes. Sie verlangen mehr Geld: Vor dem Kieler Finanzministerium demonstriert am Mittwoch eine Corona-bedingt verkleinerte Abordnung der Betroffenen für eine...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen