Zankapfel : Schüler greifen nach den Sternchen

Avatar_shz von 11. Juni 2021, 21:51 Uhr

shz+ Logo
07.06.2021, Baden-Württemberg, Heitersheim: Schülerinnen und Schüler sitzen am Montagmorgen beim Unterricht in ihrer Klasse, während ein Lehrer neben geöffneten Fenstern vor der Tafel steht. Alle sind zum ersten Schultag nach den Pfingsferien zurück in der Johanniter-Realschule. Nach fast einem halben Jahr Home Schooling können Hunderttausende Schülerinnen und Schüler im Südwesten wieder ins Klassenzimmer zurück. Grund sind die sinkenden Corona-Inzidenzzahlen und die Impfung fast aller Lehrkräfte. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über die Wiedereröffnung der Schulen und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++

Die Rufe, an Schulen „gender-gerechte“ Sprache zu erlauben, mehren sich – vor allem von Jugendlichen an den Gymnasien.

Kiel | In ihren Mitteilungen und sonstigen Dokumenten verwendet die „Landesschüler*innenvertretung“ (LSV) der Gymnasien schon mit Selbstverständlichkeit die Sternchen-Schreibweise, weil sie meint, nur so eine geschlechtergerechte Sprache zu verwenden. Jetzt geht die Interessenvertretung einen Schritt weiter: Sie fordert, dass auf mehrere Geschlechter bezogen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen