Steigende Benzinpreise : Schleswig-Holsteins Polizei gibt mehr Geld für Sprit aus

Avatar_shz von 15. September 2021, 07:36 Uhr

shz+ Logo
Ein Streifenwagen der Polizei (hier aus Mecklenburg-Vorpommern) steht nach dem Tanken an einer Tankstelle. Symbolbild
Ein Streifenwagen der Polizei (hier aus Mecklenburg-Vorpommern) steht nach dem Tanken an einer Tankstelle. Symbolbild

Gut 443.000 Euro hat Schleswig-Holsteins Polizei in den ersten acht Monaten mehr für Sprit ausgegeben. Wegen des „Lockdowns“ im Zuge der Corona-Pandemie ist ein Vergleich aber schwierig.

Kiel | Die stark gestiegenen Spritpreise machen sich 2021 auch bei der Landespolizei in Schleswig-Holstein bemerkbar. Die Tankkosten betrugen in den ersten acht Monaten des Jahres 2,245 Millionen Euro, wie der Sprecher des Landespolizeiamts, Dennis Schneider, sagte. Das waren 70.808,54 Euro mehr als im Vergleichszeitraum 2019. „Und das auch noch bei einem ge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen