SPD-Gesetzentwurf : Vorstoß von Polizisten aus SH: Covid-19-Erkrankung als Dienstunfall anerkennen

Avatar_shz von 12. Februar 2021, 18:16 Uhr

shz+ Logo
Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) macht der Polizeigewerkschaft keine Zugeständnisse bei der Anerkennung als Dienstunfall.
Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) macht der Polizeigewerkschaft keine Zugeständnisse bei der Anerkennung als Dienstunfall.

Vergangenes Jahr sind 489 Landesbedienstete an Covid-19 erkrankt. Die SPD will das künftig als Dienstunfall einstufen.

Kiel | In Schleswig-Holstein sind im vergangenen Jahr 498 Landesbedienstete an Covid-19 erkrankt. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der SPD hervor. Beunruhigend: Allein 321 Fälle davon entfielen auf Schulen. So erkrankten 215 Lehrkräfte, 22 Schulassistenzen sowie 84 weitere Personen, die an Schulen tätig waren. Die am zweistärksten betroffene Gruppe waren Po...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen