Preisverleihung in Hessen : Bewegender Kurzfilm über einen Lübecker Lokführer, der sechs Menschen überrollte

Avatar_shz von 20. Oktober 2021, 20:30 Uhr

shz+ Logo
Der letzte Blick: Der Lübecker Lokführer konnte ihn nicht vergessen. Im Film ist er ein zentralen Element.
Der letzte Blick: Der Lübecker Lokführer konnte ihn nicht vergessen. Im Film ist er ein zentralen Element.

Der Selbstmord von Menschen auf Bahngleisen ist ein Tabu-Thema. Zwei junge Filmemache haben jetzt einen ungewöhnlichen Zugang dazu gefunden. Grundlage war ein Artikel auf shz.de über einen Lübecker Lokführer.

Lübeck/Kassel | Er hat sechs Menschen getötet und offen mit unserer Redaktion darüber gesprochen. „Was bleibt, ist dieser letzte Blick“ war der Titel der Geschichte über einen Lübecker Lokführer, der im Mai 2011 von den sechs Männern und Frauen erzählte, die er in seinem Berufsleben überrollte, die ihn zu ihrem Vollstrecker gemacht hatten. In der Kategorie bester ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen