Kernbohrer-Coup in Norderstedt : Auch Hamburger Haspa-Filiale wurde bereits Ziel – Anwalt erhebt schwere Vorwürfe

Avatar_shz von 20. August 2021, 18:30 Uhr

shz+ Logo
25. Oktober 2020: Polizisten tragen den Kernbohrer aus der Haspa in Altona.
25. Oktober 2020: Polizisten tragen den Kernbohrer aus der Haspa in Altona.

Schon einmal waren Gangster mit einem Kernbohrer in einer Haspa-Filiale. Ein Anwalt macht der Hamburger Sparkasse nun im Fall des Norderstedter Einbruchs schwere Vorwürfe. Waren die Tresorräume nur mangelhaft gesichert?

Norderstedt | Eigentlich hätte die Haspa gewarnt sein müssen: Bereits im vergangenen Oktober wurde eine ihrer Filialen zum Ziel einer Kernbohrer-Bande. In Hamburg-Altona gelangte sie durch die Tiefgarage in den Keller der Bank. Und wie beim Bruch in Norderstedt ging auch bei dieser Tat der Alarm nicht los, während sich der Kernbohrer durch den Beton des Tresorra...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen