Corona-Krise in SH : „Unverhältnismäßig“: Gastronomie kritisiert geplantes 2G-plus-Modell

Avatar_shz von 11. Januar 2022, 14:24 Uhr

shz+ Logo
Für viele Betriebe stellt sich die Frage, ob nun überhaupt noch geöffnet werden sollte.
Für viele Betriebe stellt sich die Frage, ob nun überhaupt noch geöffnet werden sollte.

Das Gastgewerbe sei zu keiner Zeit für die Erhöhung der Infektionszahlen mitverantwortlich gewesen, sagt Dehoga-Chef Stefan Scholtis. Unter den Betrieben herrsche „nackte Angst“.

Kiel | Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat die geplante Einführung des 2G-plus-Modells für Restaurantbesuche in Schleswig-Holstein kritisiert. „Die Branche sieht die Regel in Schleswig-Holstein als unverhältnismäßig und nicht notwendig an“, sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführer Stefan Scholtis am Dienstag. Alles zur Corona-Pandemie auf uns...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen