Pflanzenabfallverordnung in SH : Das Verbrennungsverbot für Grünabfälle sorgt für Unverständnis

Avatar_shz von 03. August 2021, 05:30 Uhr

shz+ Logo
Jegliches Grüngut muss seit Mai entweder im Garten kompostiert oder über braune Tonnen oder offizielle Annahmestellen entsorgt werden.
Jegliches Grüngut muss seit Mai entweder im Garten kompostiert oder über braune Tonnen oder offizielle Annahmestellen entsorgt werden.

Es soll dem Klimaschutz helfen und sorgt trotzdem für Unverständnis: das Verbot, das das Kieler Umweltministerium für das Verbrennen von Gartenabfällen erlassen hat.

Kiel | Nachdem die Jamaika-Koalition das Verbrennen von Grünabfällen in Privatgärten verboten hat, reißt die Kritik nicht ab. „Wir sehen durchaus noch einen gewissen Bedarf zur Verbrennung, gerade im ländlichen Raum“, sagt Daniel Kiewitz, Referent für Natur und Umwelt beim Schleswig-Holsteinischen Gemeindetag. „Die Grundstücksgrößen haben dort teils solche A...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen