Morde in Dänischenhagen : Tötete Zahnarzt Hartmut F. mit einer Bundeswehr-Uzi?

Avatar_shz von 15. September 2021, 21:00 Uhr

shz+ Logo
Polizisten vor den Garagen des mutmaßlichen Helfers in Kiel. Gegen den Millionärssohn wird wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.
Polizisten vor den Garagen des mutmaßlichen Helfers in Kiel. Gegen den Millionärssohn wird wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt.

Bis heute sind 13 Uzi-Maschinenpistolen aus einer Hamburger Kaserne verschwunden. Stammt die Mordwaffe von Dänischenhagen aus diesem Diebstahl? Einer der Täter von damals hat als Hooligan weltweit Schlagzeilen gemacht.

Kiel | Woher hatte Zahnarzt Hartmut F. (47) die Uzi-Maschinenpistole, mit der er im Mai in Dänischenhagen seine Ehefrau und deren Freund erschossen haben soll? Daran arbeiten Experten des Landeskriminalamts – bis jetzt sollen sie jedoch lediglich herausgefunden haben, aus welchem Land die Waffe ursprünglich stammt. Dazu schweigen die Ermittler jedoch. „Ic...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen