Tod in der Ostsee : 71-Jähriger Urlauber in Holnis angetrieben

Rettungskräfte konnten für den angespülten Urlauber auf Holnis nichts mehr tun. Foto: Sörensen
Rettungskräfte konnten für den angespülten Urlauber auf Holnis nichts mehr tun. Foto: Sörensen

Ein 71 Jahre alter Urlauber aus Baden-Württemberg ist Samstag vor Glücksburg tot in der Ostsee gefunden worden. Er war Freitag zu einem Spaziergang aufgebrochen.

Avatar_shz von
06. September 2011, 08:29 Uhr

Die Regionalleitstelle Nord in Harrislee hatte gerade die ASB-Hundestaffel für eine Suchaktion angefordert, als der Anruf eines Anwohners einging. Auf dem Weg zu seiner morgendlichen Schwimmrunde hatte er im Wasser vor der Steilküste der Halbinsel Holnis (Kreis Schleswig-Flensburg) eine leblose Person entdeckt. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Der 71-Jährige aus dem Raum Reutlingen war Freitagabend vom nahe gelegenen Campingplatz zu einem Spaziergang aufgebrochen. Seine Frau (68) hatte sich bereits Schlafen gelegt und Samstagmorgen bemerkt, dass ihr Mann nicht zurückgekehrt war. Sie informierte die Polizei.
"Nach ersten Erkenntnissen gehen die Beamten von einem Unglücksfall aus", sagt Polizeisprecherin Marina Bräuer. Ein Verbrechen schließen die Ermittler aus. Die Flensburger Kripo ermittelt. Ergebnisse zur möglichen Todesursache werden im Laufe der kommenden Woche erwartet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen