„Spenden statt verschachern“ – Aktionstag in Büsum : 60 Prozent weniger je Kilo: Schleswig-Holsteins Krabbenfischer kämpfen ums Überleben

Am Freitag wollen die Fischer im Büsumer Hafen fangfrische Nordseekrabben gegen Spenden abgeben.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
07. November 2019, 07:14 Uhr

Büsum | Die Preise für das „rote Gold der Nordsee“ sind im Keller, denn in den Lagern der Großhändler stapeln sich die Kisten. Nach eigenen Angaben bekommen die Krabbenfischer in diesem Jahr einen durchschnittlic...

Buüsm | eDi siereP frü das „etro Gold edr erdseoN“ dsni im e,rlelK nend in den nLerag red eorGänßrhdl lesntap ihsc die teis.Kn Nach eiegnne nabgneA mkebemno ied crrenfKaebhisb ni diesme aJrh neeni cittlndnchuishcehr Kprioelis nov 982, roEu ürf rhnei gan.F kultelA geiel edr rprEeugziseer ebi es ,810 rEou, wei shircFe giBrre tleZ t.aseg saD seien 06 rntezoP regenwi als mi envgaenerng a.Jhr 1802 beha edr eerrEsergzpiu rnhctuilisthchdc 44,5 oEur re teagb.n

mU fau hrei eprärke agLe ammerfkuas zu a,nhecm heban ied hsrecFi eenni attAiskong glaen.tp reUtn med tMoot nse„nedp tstat nvercaeshcr“h nollew sie ma tegFair mi mesruBü aHnef cfasgfenrhi rNeraksebonbed genge eSpnnde abneg.be aDs Glde redew ned neorSeeetnttr rde htecuDsne cefshlesltGa uzr Rttguen bhcerfrigfiühSc me,nmeutzougk ihße s.e

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen