Flensburg : 10 000 Euro jährlich für Kinder aus der Region

Neue Unternehmensinitiative: Gert Bendixen, Birthe Kronenbitter, Jan K. Kuskowski, Celina Timm und Holger Klattenhoff (v.l.). Foto: Dommasch
Neue Unternehmensinitiative: Gert Bendixen, Birthe Kronenbitter, Jan K. Kuskowski, Celina Timm und Holger Klattenhoff (v.l.). Foto: Dommasch

Flensburger Unternehmen "Queisser Pharma" baut soziales Engagement durch neue Initiative weiter aus

shz.de von
02. Mai 2012, 07:01 Uhr

Flensburg | Die Zielgruppe wird immer jünger: Seit 25 Jahren der Queisser-Seniorenpreis, dann der Juniorenpreis und jetzt, als dritte Säule sozialen Engagemants, die Aktion "Kinder unserer Region". Das in Flensburg ansässige Unternehmen Queisser Pharma spinnt ein dichtes Netz an Aktivitäten. Mehr als 20 000 Euro Preisgeld werden jährlich ausgeschüttet.

Allein die Hälfte dieses Betrages soll ab 2013 an ausgewählte Kinderprojekte fließen. "Wir wollen für die Region, in der wir leben, etwas tun. Damit es den Menschen hier besser geht - und das betrifft auch die Jüngsten", betont Gert Ben dixen, der zusammen mit Jan Kuskowski die Geschäfte des "Doppelherz"-Herstellers führt. "Was liegt näher, als Initiativen für die Kleinsten unserer Region zu fördern - sie sind unser aller Zukunft", ergänzt Jan Kuskowski.

Neben dem sozialen Gedanken und dem Anliegen, ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht zu werden, geht es der Firma, die über 300 Mitarbeiter beschäftigt, auch darum, weitere qualifizierte Kräfte zu gewinnen. "Der demografische Wandel trifft den Norden und damit auch uns", sagt Bendixen. Und er weiß auch, dass ein wachsender Bekannheitsgrad und Transparenz des Tätigkeitsfeldes der Akquisition von Fachkräften einen kräftigen Schub geben kann.

Die neue Initiative, die von Personalchef Holger Klattenhoff sowie Birthe Kronenbitter und Celina Timm betreut wird, geht unter dem Slogan "Kinder unserer Region" an den Start. Sie hat regionale Projekte für Kinder bis zu zehn Jahren im Blick - zwei bis vier Bewerbungen werden jedes Jahr von einer internen Jury für eine Förderung ausgewählt.

Natürlich wird der Bereich Schule und Kindergarten in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, doch gefragt sind auch Privatinitiativen, denen es an Geld fehlt, um ihre Ideen zu verwirklichen. "Wir denken da etwa an dringend benötigte Spielgeräte in Stadtteilen, Kinderfeste in sozialen Brennpunkten oder daran, einen Schulweg sicherer zu machen", erläutert Holger Klattenhoff.

Ende dieses Jahres erfolgt die Ausschreibung - bis Februar 2013 können sich Interessenten bei Queisser Pharma bewerben. Die Übergabe der jeweiligen Förderbeträge soll im Frühsommer erfolgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen