Zeugen / Geschädigte nach Straßenverkehrsgefährdung gesucht

Avatar_shz von
27. November 2020, 17:48 Uhr

Ratzeburg (ots) - 27. November 2020 | Kreis Stormarn - 27.11.2020 - Reinfeld

Heute Mittag, gegen 12:20 Uhr kam es auf der Bundesstraße 75 zwischen Reinfeld und Bad Oldesloe nur durch glückliche Umstände nicht zu schweren Verkehrsunfällen.

Die Fahrerin eines silbernen Volvos fuhr von der Straße Kalkgraben auf die B 75 in Fahrtrichtung Bad Oldesloe. Dabei nahm sie einen aus Richtung Lübeck kommenden, herannahenden Lkw die Vorfahrt. Es gelang dem 67-jährigen Lkw-Fahrer durch Einleitung einer Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß mit dem Volvo zu verhindern.

Auf der Wegstrecke nach Bad Oldesloe kam es zu einem weiteren gefährlichen Fahrmanöver gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. In einer langgezogenen Linkskurve, Höhe Hasenkrug, reihte sich der Volvo sowie der nachfolgende Lkw in einer Fahrzeugschlange ein. Durch ein Traktorgespann bildete sich hier eine längere Fahrzeugkolonne. Der Volvo scherte dann auf die Gegenfahrspur aus und wurde trotz herannahenden Gegenverkehrs, vermutlich ein weißer Renault Kangoo, nicht wieder auf seine Fahrspur gelenkt. Nur durch das umsichtige Ausweichen dieses Fahrzeuges über den Seitenstreifen, ereignete sich auch hier kein Verkehrsunfall.

Die Polizeistation Reinfeld hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen. Wem ist der silberne Volvo mit OD-Kennzeichen in Reinfeld und weiter in Richtung Bad Oldesloe aufgefallen? Wer wurde ebenfalls von der Volvo-Fahrerin gefährdet? Zeugen, weitere Geschädigte sowie der Fahrer des weißen Transporters (vermutlich Renault Kangoo) werden gebeten, sich mit den Beamten der Polizeistation Reinfeld unter der Telefonnummer 04533/793400 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Ratzeburg
- Stabsstelle / Presse -
Sandra Kilian
Telefon: 01712901110

Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen