zur Navigation springen

WSP-SH: Schiffskollision im Binnenhafen Brunsbüttel

vom

Brunsbüttel (ots) - Am Morgen des 02.03.13 kollidierten bei dichtem Nebel zwei Containerschiffe im Binnenhafen Brunsbüttel miteinander. Ein niederländisches Containerschiff lief aus der Brunsbütteler Schleuse aus, um den NOK ostwärts zu befahren. Ein unter der Flagge Antigua und Barbudas fahrendes Containerschiff befuhr den Binnenhafen westwärts, um in die Schleuse einzulaufen. Kurz vor der Schleuse kollidierten beide Schiffe miteinander. Dabei entstand an beiden Schiffen erheblicher Sachschaden. Vom niederländischen Containerschiff fielen drei Container ins Gewässer, von denen zwei sanken. Ein Container wurde am Südufer gesichert. Ein vierter Container fiel auf das Vorschiff des Kollisionsgegners. Dieser wird dann in Hamburg geborgen. Aufgrund der gesunkenen Container war der Binnenhafen zeitweise komplett gesperrt, was erhebliche Auswirkungen auf den Verkehrsfluss im NOK hatte. Gegen Abend wurde der Verkehr durch das WSA Brunsbüttel wieder freigegeben. Beide Schiffe durften unter Auflagen die Häfen von Hamburg und Rendsburg anlaufen, um die notwendigen Reparaturen auszuführen. Bei dieser Kollision wurden glücklicherweise keine Personen verletzt. Auch sind keine Schadstoffe ins Gewässer gelangt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. ots Originaltext: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein - Abt. 4 - Wasserschutzpolizei Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=43800 Rückfragen bitte an: Landespolizeiamt Schleswig-Holstein Abt. 4 Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein Wasserschutzpolizeirevier Brunsbüttel Telefon: 04852/900-0
zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2013 | 22:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen