Wesselburen - Schnellbremsung verhindert Zusammenstoß auf unbeschranktem Bahnübergang

Avatar_shz von
01. Juli 2020, 11:23 Uhr

Wesselburen (ots) - Gestern Mittag um 12:15 Uhr wurde die Bundespolizei über die Notfallleitstelle der Bahn darüber in Kenntnis gesetzt, dass es am unbeschrankten Bahnübergang Wesselburen nur durch Einleitung einer Schnellbremsung durch den Triebfahrzeugführer nicht zu einem Unfall mit einem PKW gekommen ist. Nach Eintreffen einer unterstützenden Streife der Landespolizei am Ereignisort konnte durch die Beamten ermittelt werden, dass ein Golf den nur mit Andreaskreuz gesicherten Bahnübergang unmittelbar vor einem herannahenden Zug der Nordbahn überquert hatte und seine Fahrt unvermittelt fortsetzte. Da sich der Zugführer das Kennzeichen des VW's gemerkt hatte, konnte der Fahrzeughalter schnell festgestellt werden, wollte allerdings zu den Vorwürfen keine Angaben machen. Zum Glück blieben auch alle Reisenden im Zug unverletzt. Den Verursacher erwartet jetzt eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg Valentinerallee 2a 24941 Flensburg Jürgen Henningsen Telefon: 0461 - 3132 105 E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50066/4639683 OTS: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen