Vermummter Iraker droht Bundespolizisten mit Schlagstock

Avatar_shz von
09. Februar 2016, 16:03 Uhr

Flensburg (ots) - Samstagmorgen gegen 00.45 Uhr fiel einer Streife
der Bundespolizei im Bereich Harrisleer Straße in Flensburg drei
Männer auf, die vermummt und mit Schlagstöcken unterwegs waren. Die
Beamten entschlossen sich die Männer zu kontrollieren, worauf diese
flüchteten.

Ein junger Mann konnte jedoch kurz darauf gestellt werden. Ein
Zweiter flüchtete und konnte aber letztendlich auch durch einen
Bundespolizisten gestoppt werden. Nachdem er zum Stehenbleiben
aufgefordert wurde, hob dieser einen Stock, um ihn gegen den Beamten
einzusetzen. Dieser drohte die Schusswaffe an, erst dann ließ der
Mann den Stock fallen. Mittels körperlicher Gewalt wurde er fixiert
und vorläufig festgenommen.

Die dritte Person konnte durch eine Streife des 1. Polizeireviers
festgenommen werden.

Es handelt sich bei den Personen um einen 17-jährigen Iraker,
einen 20-jährigen Ägypter und einen 18-jährigen Marokkaner. Alle
Personen wurden dem 1. Polizeirevier zugeführt und nach Beendigung
der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Der 17-jährige Iraker, der Gewalt gegen die Bundespolizisten
anwenden wollte, muss sich nun wegen Widerstand gegen
Vollstreckungsbeamte verantworten. Die Schlagstöcke, es handelte sich
um Tischbeine, wurden sichergestellt.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen