Tellingstedt: Junger Mann leistet Widerstand

shz.de von
12. Februar 2019, 10:53 Uhr

Tellingstedt (ots) - In der Nacht zu heute hat eine Frau aus
Tellingstedt die Polizei alarmiert, nachdem ihr Sohn unter dem
Einfluss von Rauschmitteln randaliert und mit Gewalt gedroht hatte.
Letztlich kam der junge Mann auf die psychiatrische Station eines
Krankenhauses - gegen diese Maßnahme wehrte er sich erheblich.

Nach dem Notruf einer Mutter, deren betrunkener Sohn sich zuhause
aggressiv verhielt, eine Tür demoliert hatte und Suizidabsichten
äußerte, rückten zwei Streifen zu der betroffenen Anschrift aus.
Unter Einsatz des ballistischen Schildes begaben sich die
Einsatzkräfte in die Wohnung des gewalttätigen Dithmarschers. Der
zeigte sich verwundert über das Erscheinen der Polizei. Extreme
Stimmungsschwankungen prägten sein Verhalten, Einsicht war bei dem
20-Jährigen nicht zu erreichen. Ein Atemalkoholtest bei dem
Tellingstedter ergab einen Wert von beinahe zwei Promille. Durch
Zureden ließ sich der junge Mann zu einem freiwilligen
Krankenhausaufenthalt bewegen, flüchtete jedoch nach kurzer Zeit aus
der Klinik. Im Rahmen der Fahndung trafen Beamte den Abgängigen gegen
05.30 Uhr in der Husumer Straße an und brachten ihn zurück ins
Krankenhaus. Hierbei leistete der 20-Jährige Widerstand, die
Einsatzkräfte legten ihm Handfesseln an.

Verletzte gab es im Zuge des Einsatzes nicht - den Beschuldigten
erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Widerstandes gegen
Vollstreckungsbeamte.

Merle Neufeld




Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 - 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Itzehoe, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen