Schwentinental/Preetz: Verkehrsunfallflucht mit anschließender Verfolgungsfahrt

Avatar_shz von
02. Juni 2020, 13:33 Uhr

Schwentinental/Preetz (ots) - Sonntagnacht flüchtete ein 35-jähriger Fahrzeugführer, nachdem er auf der B 76, an der Kreuzung Reuterkoppel, einen Verkehrsunfall verursacht hatte. Eine 77-Jährige und ein 80-Jähriger wurden dabei leicht verletzt. Bei seiner Flucht touchierte der 35-Jährige mehrere Fahrzeuge in Preetz, darunter einen Streifenwagen. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, ergab einen Wert von über zwei Promille.

Nach jetzigem Ermittlungsstand wollte der 35-Jährige in seinem silbernen Audi gegen 22:15 Uhr die B 76, von der Reuterkoppel kommend, in Richtung der Straße Vogelsang queren. Dabei übersah er vermutlich einen silbernen Suzuki. Bei dem Zusammenstoß verletzten sich der 80-jährige Suzuki-Fahrer und seine 77-jährige Beifahrerin leicht. Ein an den Unfallort gerufener Rettungswagen brachte beide in ein Krankenhaus.

Nach Zeugenangaben entfernte sich der silberne Audi vom Unfallort, ohne anzuhalten. Eine sofort von der Einsatzleitstelle eingeleitete Fahndung blieb zunächst erfolglos.

Ein weiterer Zeugenhinweis führte eine Streifenwagenbesatzung kurze Zeit später nach Preetz. Der Zeuge hatte einen stark beschädigten silbernen Audi zunächst in der Bahnhofstraße gesehen. Der Fahrer sei seiner Ansicht nach stark alkoholisiert gewesen. Aus der Bahnhofstraße habe sich der Fahrzeugführer jedoch mit seinem Pkw wieder entfernt.

Die Streifenwagenbesatzung stellte den Audi im Anschluss in der Kührener Straße fest. Der silberne Audi fuhr sehr langsam. Die Beamten überholten den Audi und blockierten mit dem Streifenwagen die Fahrbahn. Daraufhin stoppte der Audi. Ein Beamter trat an das Fahrzeug heran und sprach den männlichen Fahrer an. Dieser reagierte jedoch nicht auf die Ansprache und ließ den Motor aufheulen. Mit dem Ziel der Verhinderung der Weiterfahrt setzte der Beamte daraufhin sein Pfefferspray ein. Das brachte den Fahrer jedoch nicht davon ab, den Rückwärtsgang einzulegen und erneut zu flüchten. Er wendete sein Fahrzeug und fuhr in die Lindenstraße. Dort touchierte er einen weißen VW-Bus.

Die Beamten versuchten erneut, den Fahrer an seiner Weiterfahrt zu hindern und stellten den Streifenwagen quer hinter den silbernen Audi. Der Mann legte jedoch den Rückwärtsgang ein, rammte den Streifenwagen und flüchtete in die Straße Kattendiek. Dort stieg er aus und rannte in Richtung Postfelder Weg. Dort konnte er von den Beamten zu Fuß eingeholt und überwältigt werden.

Der offensichtlich alkoholisierte Mann wurde zwecks Entnahme einer Blutprobe zu Polizeistation in Schwentinental gebracht. Das Ergebnis der vorangegangenen Atemalkoholüberprüfung lag bei über zwei Promille. Außerdem stellte sich heraus, dass der 35-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen.

In der Straße Kattendiek, wo der Flüchtige sein Fahrzeug verlassen hatte, stellten die Beamten nachträglich noch zwei weitere Beschädigte Pkw fest. Es besteht der Verdacht, dass der 35-Jährige auch diese beiden Fahrzeuge bei seiner Flucht touchiert hatte.

Sowohl der 35-Jährige, als auch die beiden Polizeibeamten blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Zeugen, die den Unfall auf der B 76 oder die Flucht des 35-Jährigen durch Preetz beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Schwentinental unter der Telefonnummer 04307-82360 in Verbindung zu setzen.

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/4611828 OTS: Polizeidirektion Kiel

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen