++ reisende Taschendiebe ++ nach Festnahme von Tätergruppe sucht Polizei Eigentümer von Taschen ++ "Wer erkennt seine Tasche wieder?!" ++

Avatar_shz von
08. November 2019, 13:33 Uhr

Lüneburg (ots) -

++ reisende Taschendiebe ++ nach Festnahme von Tätergruppe sucht Polizei
Eigentümer von Taschen ++ "Wer erkennt seine Tasche wieder?!" ++

Uelzen/Lüneburg/Hamburg/Schleswig-Holstein

Nach der Festnahme von zwei bulgarischen Taschendiebinnen und einem Taschendieb
am 25.10.19 in der Innenstadt von Uelzen (siehe auch Pressemitteilung v.
27.10.19) sucht die Polizei anhand mehrerer sichergestellter Handtaschen und
einem Rucksack nach weiteren Diebstahlsopfern.

(...) Nachdem sie einer 78 Jahre alten Frau am 25.10. die Geldbörse aus der
Tasche gestohlen hatten, konnte die Bande Südosteuropäer in Uelzen festgenommen
werden. Die beiden Frauen und der Mann im Alter von 27, 32 und 41 Jahren wurden
am Folgetag dem Haftrichter vorgeführt. Der Mann wurde in die
Justizvollzugsanstalt eingeliefert, die Frauen blieben nach Zahlung einer hohen
Geldstrafe aus einem anderen Verfahren auf freiem Fuß (...). Die Ermittler gehen
davon aus, dass die Personen in der Vergangenheit im Norddeutschen Raum
unterwegs waren und gewerbsmäßig Taschendiebstähle und Computerbetrug (Abheben
von Bargeld mit einer geklauten EC-Karte) begangen haben. In der Regel gehen
entsprechende Tätergruppen wie folgt vor: Die Frauen passen überwiegende ältere
Frauen im Umfeld von Geldautomaten ab bzw. folgen diesen, verwickeln diese in
ein Gespräch und begehen Trickdiebstähle von Bargeld oder EC-Karten, mit denen
dann weitere Abhebungen getätigt werden.

Die Polizei warnt vor "Langfingern" und gibt nützliche Verhaltenstipps:

- Nehmen Sie beim Einkauf nur so viel Bargeld mit, wie Sie
tatsächlich benötigen
- Führen Sie Geld, Papiere und andere Wertsachen in Brustbeuteln
oder Gürteltaschen mit. Benutzen Sie ansonsten möglichst
verschlossene Innentaschen.
- Schließen Sie stets Ihre Handtasche und klemmen Sie diese mit
der Verschlussseite zum Körper unter den Arm.
- Gewähren Sie keine Einblicke in Ihre Geldbörse oder Brieftasche.
Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen und
bewahren Sie Ihre Scheckkarte getrennt davon auf.
- Seien Sie besonders aufmerksam, wenn Sie in Menschenansammlungen
oder im Gedränge unterwegs sind. Mit einem raschen und
unbemerkten Griff können die Täter an Ihr Geld oder Ihre
Wertsachen gelangen.
- Die "Langfinger" treten häufig im Team auf - einer der Täter
lenkt das Opfer ab oder verdeckt das Tatgeschehen, ein anderer
beschafft die Beute, ein weiterer übernimmt diese und
verschwindet damit. Beliebte Tricks sind auch das bewusste
Anrempeln oder das Herbeiführen eines künstlichen Gedränges.
Absichtliches Beschmutzen der Kleidung und die vermeintliche
Hilfe beim Säubern sowie ein fingiertes Erfragen von Auskünften
sind ebenfalls gängige Ablenkungsmanöver der Kriminellen - seien
Sie daher in derartigen Situationen stets wachsam und
misstrauisch.
- Sollten Ihnen Zahlungskarten abhandengekommen sein, lassen Sie
diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, am besten
telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116.

Parallel fragen die Ermittler. "Erkennt jemand seine eigene Tasche?" Hinweise
nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0 oder - 930-324, entgegen.

++ Bild unter www.polizeipresse.de ++



Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg
Pressestelle
Kai Richter
Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855
E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Lüneburg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen